Power-Quest.cc Gold – Das Best of-Archiv


742 (Gold): Die Grundeinstellung eines Spitzensportlers mit Olympiazentrum-Athletiktrainer Philipp Konnerth
Trainingswissenschaftler Philipp Konnerth gastiert mit dieser Sendung bereits zum fünften Mal auf Power-Quest.cc. Dabei vertieft der Athletiktrainer des Olympiazentrums Vorarlberg mit Jürgen Reis folgende Fragen: Erstens, worin bestehen die drei größten Fehler, die Athleten aus seiner Sicht begehen? Eines macht Philipp Konnerth hier deutlich: Die Grundeinstellung eines Leistungssportlers entscheidet über Erfolg oder Misserfolg. Zweitens: Welchen Trend der vergangenen zwei Jahre hält der gebürtige Deutsche für besonders vielversprechend bzw. gibt es auf der anderen Seite „Modeerscheinungen“, die er kritisch beurteilt? Mit Erfahrung aus weit über einem Jahrzehnt Spitzensport weiß der Athletiktrainer sich hier klar zu positionieren. Die detaillierten Antworten erhaltet ihr in diesem für alle Sportler und Trainer „essenziellen“ 30-minütigen Interview.
 

741 (Gold): Profikunstturner Fabio Sereinig
Power-Quest.cc-Hörern dürfte Fabio Sereinig kein Unbekannter sein: Bereits in Sendung 696 und 707 gab er zusammen mit Maximilian Tamegger interessante Einblicke in das Leben eines Leistungsturners. Insbesondere die Highlights, wie die WM-Teilnahme 2018 in Doha oder auch der Alltag eines Sportsoldaten kamen hier zur Sprache. Dieses Folgeinterview mit Jürgen Reis ging Anfang Februar 2020 „live on tape“ und zeigt, dass seit dem letzten Gespräch einiges im Leben des Österreichers passiert ist. So folgte nach einer weiteren Schulterverletzung das Ausscheiden aus dem Bundesheer. Statt aber „den Kopf in den Sand zu stecken“, rehabilitierte der 22-Jährige die Schulter vollständig ohne operativen Eingriff. Auch die Karriereplanung neben dem Leistungssport nimmt neue Züge an und unterstreicht die Zielstrebigkeit Fabio Sereinig‘s. Natürlich darf ein aktueller Einblick in seine Trainingswoche sowie ein Ausblick bezüglich Wettkampfziele inklusive Olympischer Spiele nicht fehlen. Wir versprechen somit eine spannende Sendung, die euch die Höhen und Tiefen des Spitzensports wieder etwas näherbringt. WICHTIGER HINWEIS: Fabio Sereinig informierte uns Anfang Oktober, dass sich seit Aufnahme des Interviews grundsätzliches in seinem Leben änderte. Was? Das erfahrt ihr demnächst in einem Folgeinterview.
 

734 (Gold): Planung im Spitzensport mit Philipp Konnerth
Philipp Konnerth ist als Trainingswissenschaftler und Athletiktrainer am Olympiazentrum Vorarlberg unter anderem für die Leistungsdiagnostik und das Monitoring zuständig. Dabei arbeitet er mit Österreichs Top-Elite, insbesondere im Wintersport, zusammen. Basierend auf diesen Erfahrungen gibt der 35-Jährige im Gespräch mit Jürgen Reis einen detaillierten Einblick in die Planung bzw. Periodisierung im Leistungssport. Gleichwohl gibt er zu Bedenken, dass eine fixe, wie in einigen Theorie-Büchern suggerierte, Vierjahres-Olympiaplanung praktisch nicht existiert. Neben ständig variierenden Wettkämpfen wie Weltcups, Welt- und Europameisterschaften werfen vor allem immer wieder, kleinere sowie auch größere, Verletzungen solche „Planungsspiele“ über den Haufen. Hinzu kommen die nötigen Qualifikationen für das Großevent Olympia. Denn hier ist in der Regel niemand „gesetzt“ beziehungsweise wollen fixe Normen erreicht werden. So traf es in der Vergangenheit diverse Favoriten bereits im Vorfeld der Olympischen Spiele. Die Lehre: Erfolg ist nicht planbar und es existiert eine Vielzahl an Variablen, die ein starres Gebilde nicht abdecken kann. Dennoch, eine gewisse Planung mit klar definierten Zielen spielt eine unabdingbare Rolle, um eine langfristig erfolgreiche Entwicklung des Athleten zu ermöglichen. Das Power-Quest Team garantiert somit eine hoch spannende Sendung mit exklusiven Einblicken in den Spitzensport.
 

733 (Gold): Weltcup-Kletterprofi Max Rudigier’s EM-Report 2019 & more (AUT)
Wie im kürzlich veröffentlichten Gold-Podcast 731 stand Max Rudigier, diesmal unmittelbar nach den Europameisterschaften 2019 in Edinburgh, Interviewer Jürgen Reis gewohnt ehrlich Rede und Antwort. Die Themen? Was nimmt der Profikletterer, trotz des aus seiner Sicht erneut enttäuschenden Resultats, positives von „der Insel“ mit? Welche Belastungen verträgt das Knie bzw. wie gestaltet sich das Training mit dieser Einschränkung derzeit? Inwiefern bietet das Felsklettern eine willkommene Abwechslung? Selbstverständlich darf auch ein Update zur verhängten Wettkampfsperre durch den österreichischen Kletterverband nicht fehlen: Wie geht der Salzburger damit um und was bedeutet dies für die Weltcupsaison 2020? Inwieweit beeinflusst Max Rudigier dieser Vorfall in Bezug auf seine Social-Media-Präsenz, mehr noch, welche Rolle bemisst er Facebook und Co. überhaupt bei? Außerdem: Welche Strategien „fährt“ der 25-Jährige um den Auswirkungen der Schichtarbeit bei der ÖBB auf den Leistungssport entgegenzusteuern? Alle Antworten gibt`s in diesem Exklusivinterview, das am 05.11.2019 live on tape ging.
 

731 (GOLD): Max Rudigiers (AUT) Rock Master Exklusiv-Bericht
Nach einer, für Profikletterer Max Rudigier mäßigen Weltcup-Saison 2019, stand einer DER Kletterhöhepunkte des Jahres auf dem Programm: der Rock Master in Arco (Italien). Im Interview mit Jürgen Reis gewährt der 26-Jährige dazu einen detaillierten Einblick in den Verlauf dieses traditionsreichen Wettbewerbs. So viel sei verraten: Am Ende lief es auf ein hochinteressantes Finale mit zwei Österreichern sowie einem deutschen Athleten in den Top 4 hinaus. Weiters erläutert Max Rudigier wie er sich spezifisch auf den Bewerb vorbereitete und gibt seine Einschätzung zur Weltmeisterschaft in Japan. Außerdem; mitten im Gespräch, platzt eine „gewaltige“ Bombe. Bei der Frage wie es um die Wettkampf- und Trainingsziele des Salzburgers steht, verschlägt es Jürgen Reis förmlich die Sprache. Denn „dank“ eines Posts in den sozialen Medien mit entsprechenden Konsequenzen, fokussiert sich Max in nächster Zeit zu 100 Prozent auf das Training für eventuell noch „höhere Ziele“. Wir garantieren somit nebst einem spannenden Competition-Einblick, gewohnt offene Worte des Profikletterers. Inklusive musikalischem Ausklang via Profi-Musiker Mark Protze.
 

730 (Gold): Marty Gallagher und Jürgen Reis – die Karriere nach der Profilaufbahn
Zahlreiche Leistungs- bzw. Profisportler fallen nach ihrer aktiven Wettkampfkarriere in ein Motivationsloch. Dabei verlieren sie gänzlich die Leidenschaft für ihren Sport. Ebenfalls schlägt der bis dato gesunde, leistungsorientierte Lifestyle oft ins genaue Gegenteil um. Im Interview zeigen der dreifache World Master Powerlifting Champion Marty Gallagher und der ehemalige Weltcup-Kletterer Jürgen Reis einen anderen Weg. Auch ohne Wettkämpfe existiert eine Vielzahl an Möglichkeiten, das „innere Feuer“ für das Training bzw. den gesamten sportlichen Lebensstil durch frische Impulse am „Lodern“ zu halten. Jürgen macht an seinem Beispiel klar, dass es sogar diverse Vorteile birgt: neue Ausgleichssportarten wie dem Schwimmen nachzugehen, den „Luxus“ jederzeit auf die Bremse zu treten, wenn nötig, etc. Eben dies lässt der Wettkampfsport häufig nicht zu. Der Druck Leistung zu erbringen, damit verbundene Verpflichtungen – all das „raubt“ vielen Athleten den Spaß an ihrem Sport. Dass es anders gelingt, beweisen die beiden Trainingszeitmillionäre par excellence. Wenn also auch du aktiver Wettkampfsportler oder an einer langfristigen Trainingskarriere interessiert bist, ist diese Sendung ein absolutes MUST HAVE HEARED!
 

729 (Gold): Max Rudigier´s (AUT) Start in die Weltcupsaison 2019
Krankheitsbedingt liefen die ersten beiden Wettbewerbe 2019 – in Villars (SUI) und Chamonix (FRA) – nicht optimal. Eine Mandelentzündung durchkreuzte das Ziel, des sich eigentlich in Topform befindlichen Österreichers, in die vordersten Ränge zu klettern. Doch es gibt auch Positives zu vermelden: Neben einem „ordentlichen“ 18. Platz in Briancon (FRA), startete Max Rudigier nach der schweren Knieverletzung 2018, erstmals wieder OHNE Kniebandagen. Weiterhin gab der 26-Jährige im Gespräch mit Jürgen Reis einen Einblick in die aktuelle Trainer-Konstellation, die allgemeinen Wettkampfaussichten sowie eventuelle Fels-Projekte. Außerdem: Wie steht es um seine beruflichen Aussichten bzw. finanzielle Absicherung? Das Fazit des Power-Quest-Teams: Einmal mehr zeigt Max Rudigier, wie man trotz widriger Umstände, das beste aus der Situation macht und zu keinem Zeitpunkt aufgibt!
 

728 (Gold): Max Rudigier´s (AUT) Frühsommer Update
Dieses Interview mit dem Weltcupkletterer ging kurz nach den österreichischen Staatsmeisterschaften im Juni 2019 live on tape. Dabei war Max Rudigier mit dem 6. Platz im Lead-Wettbewerb die Enttäuschung noch anzuhören. Insbesondere, weil der Salzburger in der Qualifikation als einziger, neben dem späteren Sieger Jakob Schubert, zweimal das Top erreichte. Andererseits macht der nationale Bewerb in einer der stärksten Kletternationen der Welt Hoffnung auf mehr! Im Gespräch mit Jürgen Reis dreht es sich daher vor allem um den aktuellen Stand des Profi-Kletterers: Wie steht es um die derzeitige Form – konditionell, kraftmäßig? Inwieweit limitiert ihn das in Jahr 2018 operierte Knie? Welche regenerativen Maßnahmen nutzt der 26-Jährige, um sich schneller zu erholen? Wie gestaltet sich aktuell die Trainingswoche bzw. was änderte sich speziell in der Wettkampfwoche? Außerdem, was hat es mit dem sog. Nordic-Hamstring-Curl auf sich? Max Rudigier steht „knallhart“ und gewohnt ehrlich Rede und Antwort. Dabei liefert er euch erneut zahlreiche, nützliche Tipps für das Training sowie euren „Kämpfer-Lifestyle“!
 

725 (Gold): Japan-Exklusivbericht mit Max Rudigier (AUT) – Teil 2
Direkt eine Woche später folgt hiermit die heiß-erwartete Fortsetzung zu Sendung 724. Im zweiten Teil seines „Japan-Reisereports“ berichtet der IFSC-Gesamtweltcup 13., Max Rudigier über folgende Themen: Welchen Einfluss besitzen die kulturellen Unterschiede in Japan auf das Klettern? Vor allem, wie trainieren die Kletterprofis im Vergleich zur europäischen Elite und wie steht es um die viel besagte „Arbeitsmentalität“? Sind Trainingsumfänge von 7+ Stunden pro Tag de facto Teil der Trainingsphilosophie? Was für eine Rolle spielt im Austragungsland der Olympischen Spiele 2020 „klassisches“ Krafttraining? Was macht Max Rudigiers Ansicht nach japanische Weltcupkletterer mental so bärenstark? Außerdem: Wie sehen die Wettkampfziele des Salzburgers für 2019 aus und wie lässt es sich mit dem im Vorjahr verletzen Knie aktuell trainieren? Alle Antworten in einem vielschichtigen, faktengeladenen Interview mit Jürgen Reis, welches auch bei euch die Reiselust auf Japan wecken könnte!
 

724 (GOLD): Japan-Exklusivbericht mit Max Rudigier (AUT) – Teil 1
Der 13. Platz im Gesamtweltcup lassen trotz einer ernsten Knieverletzung auf ein erfolgreiches Jahr 2018 zurückblicken. Freilich, mit Hinblick auf das vor-olympische Jahr sowie eigens hochgesteckten Zielen, bedarf es manchmal außergewöhnlicher Maßnahmen, um den nächsten Level zu meistern. Und was bietet sich da besser an, als in der Vorbereitung auf die 2019er Saison eben in das Austragungsland der Olympischen Spiele 2020 zu reisen. Mit einem hoch spannenden Japan-Exklusivbericht meldet sich Kletterprofi Max Rudigier bereits zum 17. Mal (!) zurück auf Power-Quest.cc. Im ersten Teil kamen u.a. folgende Themen zur Sprache: Welche Strategien nutzt der Profisportler, um der Zeitverschiebung bzw. einem Jet-Lag entgegenzuwirken? Wie gestaltet der Österreicher das Training in unbekannter Umgebung – immerhin gilt das Land der aufgehenden Sonne mit über 600 Klettertrainingszentren wohl als DIE Climbing-Nation? Wie steht es um die Bewegungskultur sowie Verhaltensweisen im Allgemeinen in Japan? Außerdem: Wie ließ sich Max Rudigiers Knie in dieser Phase „managen“ bzw. was galt es zu beachten, um möglichst „sicher“ zu trainieren? Alle Antworten erwarten Dich wie immer im Exklusivtalk mit Jürgen Reis „live on tape“.
 

721 (GOLD): Triathlet und Unternehmer Mag. Christoph Erath
Trainingszeitmillionäre und die, die es werden wollen – aufgepasst: Der Geschäftsführer der BRIDGE AG, Familienvater und Ironman-Finisher Christoph Erath ist bereits zum fünften Mal (Sendungen 615, 347, 137 und 120) auf Power-Quest.cc zu hören. Einmal mehr unterstreicht der 52-Jährige im Interview mit Jürgen Reis, was mit klaren Prioritäten und Leidenschaft für den Sport möglich ist. Auch wenn sich der Vorarlberger, verletzungsbedingt, derzeit eine Triathlon-Auszeit gönnt, so bleibt er in allen Lebensbereichen hoch aktiv. Der erfolgreiche Unternehmer nutzt die Phase, um durch berufliche Umstrukturierungen zusätzlichen Raum für das Training zu schaffen. Darüber hinaus berichtet Christoph Erath über die wertvollste Investition seiner Laufbahn und warum eine positive Einstellung entscheidend für den Erfolg ist. Für das Power-Quest-Team bleibt somit nur DAS Fazit: eine echte Trainingszeitmillionärs-Perle.
 

720 (GOLD): Max Rudigier´s Trainings-Update März 2019
Mit fünf Top Ten Platzierungen im Weltcup, insbesondere der 3. Platz in Arco (Italien) 2017, gehört der Österreicher seit zwei Jahren zur Weltspitze im Lead-Climbing. Durch seine hohen Trainingsumfänge von über 35 Stunden pro Woche „erarbeitete“ sich der 25-jährige Vorzeigeathlet zudem einen Namen als regelrechte Trainingsmaschine. Doch wie er bereits in Sendung 709 ausführlich berichtete, bedeutete die Knieverletzung im Winter 2017 und eine im November 2018 unumgängliche OP einen herben Rückschlag. Umso wichtiger wurden die regenerativen sowie präventiven Maßnahmen für den Profi-Kletterer. Wie Max Rudigier diese in seine Trainingswoche integriert, erläutert er detailliert im Interview mit Jürgen Reis: Wie gestaltet sich aktuell ein „klassischer“ Ruhetag des Salzburgers? Warum sind die ausgedehnten, Smartphone-freien Bergtouren für den Naturliebhaber essenziell? Welche speziellen Anti-Zwickerlein-Strategien nutzt er, wenn sich das Knie bemerkbar macht? Darüber hinaus gibt Max Rudigier einen Einblick in seine derzeitigen Boulder- sowie Campus-Board-Einheiten. Inwiefern ihn dabei die Verletzung zum Umdenken „zwingt“ und Defizite aufdeckt, liefert für so manchen Athleten sicher wertvolle Erkenntnisse. Unser Fazit: Dieses Interview avanciert erneut zu einem MUST HAVE HEARD für alle Trainingsenthusiasten.
 

716 (Gold): Österreichs Turnhoffnung Marlies Männersdorfer
Bereits mit fünf Jahren begann Marlies Männersdorfer mit dem Kunstturnen. Eine Sportart, die aufgrund der vielseitigen Anforderungen von Beginn an enormen Fleiß und Disziplin erfordert. Mit ihrer Zielstrebigkeit schaffte die Niederösterreicherin dann 2007, im Alter von 10 Jahren, den Sprung in den österreichischen Nachwuchskader. Mangels notwendiger Rahmenbedingungen, um Leistungssport auf höchstem Niveau zu betreiben, zog es sie 2015 nach Dornbirn. Dort trainiert sie seitdem am Olympiazentrum Vorarlberg. Noch im selben Jahr folgten die nächsten Meilensteine in ihrer Karriere: die Qualifikationen für die European Games in Baku sowie die Weltmeisterschaft in Glasgow. Mittlerweile blickt die 21-jährige Vorzeigeathletin auf drei Staatsmeistertitel (2017 Mehrkampf, 2018 im Mehrkampf und Team) als auch auf jeweils zwei EM- und WM-Teilnahmen zurück. Damit zählt sie im Kunstturnen zu den wenigen österreichischen Hoffnungsträger*innen für eine erfolgreiche Olympia-Qualifikation 2020 in Tokio. Doch auch abseits des Turnsports zeigt sich Marlies Männersdorfer ehrgeizig: Trotz hoher sportlicher Belastung bestand sie im Juni 2016 die Matura (Abitur). Es folgte der Eintritt ins Bundesheer, wo sie sich von dem Zeitpunkt an zu 100 Prozent auf den Sport fokussieren kann. Insbesondere aufgrund des enormen Trainingspensums von fünf Tagen à bis zu sechs Stunden pro Tag sowie einem „verkürzten“ Samstag mit „lediglich“ drei bis vier Trainingsstunden ein absolutes Muss, wie die Kunstturnerin im Interview mit Jürgen Reis berichtet. Euch erwartet somit eine weitere Gold-Perle inklusive Vorspann mit Sebastian Förster und österreichischer Nationalhymne via Profimusiker Mark Protze.
 

715 (Gold): Die österreichische Turnlegende Thomas Zimmermann
Bereits mit 17 Jahren gelang ihm die erste WM-Teilnahme und nach über 38 Staatsmeistertiteln ist Thomas Zimmermann noch heute eine Legende/herausragende Persönlichkeit im österreichischen Turnsport. Erstmals 2013 auf Power-Quest.cc, in Sendung 280, führte der frühere Turnstar durch seine erfolgreiche und trainingsintensive Sportlerkarriere. Diese Zeit prägte den ehemaligen Spitzenathleten über die aktive Laufbahn hinaus. So erzählt der inzwischen 46-jährige im aktuellen Interview mit Jürgen Reis u.a. wie ihm die Erfahrungen im Leistungssport bei beruflichen Herausforderungen helfen. Doch auch vor kritischen Worten schreckt Thomas Zimmermann nicht zurück: Wo sieht er den österreichischen Turnsport, mit Vorarlberg als „Zugpferd“, im internationalen Vergleich? Und was bedarf es, um Österreich an die „absolute Weltspitze“ zu führen? Inwiefern tragen hier der Breitensport und Veranstaltungen wie die Gymnaestrada, die 2019 wieder in Dornbirn stattfindet, bei? Warum stellt seiner Meinung nach das Bundesheer DIE optimale Option für angehende Profi-Sportler dar? Außerdem: Wie steht es um die körperliche Fitness nach über 25 Jahren Hochleistungssport und weshalb bildet Turnen eine ausgezeichnete Grundlage, vorausgesetzt langsam, progressiv aufgebaut, um langfristig fit zu bleiben? Dies und einiges mehr werden in den knapp 30 kurzweiligen Minuten beantwortet – inklusive Vorspann mit Jürgen Reis und Profi-Trainer Sebastian Förster sowie der österreichischen Nationalhymne von Musiker Mark Protze.
 

715 (Gold): Die österreichische Turnlegende Thomas Zimmermann
Bereits mit 17 Jahren gelang ihm die erste WM-Teilnahme und nach über 38 Staatsmeistertiteln ist Thomas Zimmermann noch heute eine Legende/herausragende Persönlichkeit im österreichischen Turnsport. Erstmals 2013 auf Power-Quest.cc, in Sendung 280, führte der frühere Turnstar durch seine erfolgreiche und trainingsintensive Sportlerkarriere. Diese Zeit prägte den ehemaligen Spitzenathleten über die aktive Laufbahn hinaus. So erzählt der inzwischen 46-jährige im aktuellen Interview mit Jürgen Reis u.a. wie ihm die Erfahrungen im Leistungssport bei beruflichen Herausforderungen helfen. Doch auch vor kritischen Worten schreckt Thomas Zimmermann nicht zurück: Wo sieht er den österreichschen Turnsport, mit Vorarlberg als „Zugpferd“, im internationalen Vergleich? Und was bedarf es, um Österreich an die „absolute Weltspitze“ zu führen? Inwiefern tragen hier der Breitensport und Veranstaltungen wie die Gymnaestrada, die 2019 wieder in Dornbirn stattfindet, bei? Warum stellt seiner Meinung nach das Bundesheer DIE optimale Option für angehende Profi-Sportler dar? Außerdem: Wie steht es um die körperliche Fitness nach über 25 Jahren Hochleistungssport und weshalb bildet Turnen eine ausgezeichnete Grundlage, vorausgesetzt langsam, progressiv aufgebaut, um langfristig fit zu bleiben? Dies und einiges mehr werden in den knapp 30 kurzweiligen Minuten beantwortet – inklusive Vorspann mit Jürgen Reis und Profi-Trainer Sebastian Förster sowie der österreichischen Nationalhymne von Musiker Mark Protze.
 
Seite:   1   2   3   4   5   6   7   8   9   10  »