Samt Fotosession und unter 4% Körperfettanteil als „Nebenprodukte…“ ... – Teil 3 von 3

… zu Platz 28 für Jürgen Reis bei Int. Serre Chevalier Lead Event (Internationales Open) in Briançon (FRA) als sehr erfolgreicher „Formcheck“!
Redaktion: Eva Pinkelnig
Fotos: Kurt Hechenberger, Erwin Reis


Das Wichtigste erneut vorab für alle „Neueinsteiger“ oder „soeben-aus-dem-verdienten-Urlaub-Heimkehrer“: Wer sogar den Auftakt dieser Serie versäumt hat … no problem… Hier geht’s direkt zu Teil 1. Und auch den Fortsetzer (Teil 2) halten wir hier für euch direkt in unserem Archiv bereit!

Doch damit ihr auch nächste Woche wieder fix an die „digitale Express-Post“ mit neuesten Infos rund um unseren Podcast und die Neuheiten der jürgenreis.com-Redaktion kommt: Gratis Newsletter am besten noch heute abonnieren!

In dieser dreiteiligen Serie berichteten wir nicht nur Jürgens in unseren Augen sehr erfolgreichen Abschneiden beim „Mitt-Sommer-Event“ der weltbesten Freeclimber in Südfrankreich. Auch sein neues Training, aktuelle Videos, Hintergrundinfos zu neuen Trainings-, Ernährungs-, Supplementierungs- und Mentalpoweransätzen und sogar erste konkrete Ansagen zu evtl. im 2011 folgenden Neuprojekten sind nun in Teil 3 „Part of the Game“ :-). … Doch auf geht’s! Das Große Finale dieser Newslettetter-Trilogie – Jürgen stand mir persönlich an einem „Fastruhetag“ direkt nach seiner Rückreise aus Briançon Frage und Antwort.

Eure Eva Pinkelnig



Eva Pinkelnig: Jürgen, mit einem „Uiii, das wird spannend …“, hast du uns in Teil 2 dieser „Newsberichtstrilogie“ vergangene Woche auf diesen Abschlussteil vertröstet. Nun, für dich aber auch vor allem die Leser noch einmal wiederholt: Erlaubst du mir, wie letztens erwähnt, eben bitte nun die spannende „Off-Topic-Frage“ jetzt gleich zur Eröffnung? Ich kann mich, wie gesagt, noch sehr gut an ein super Fotoshooting 2007 direkt nach dem Tag deiner Heimreise aus Serre Chevalier im Magic Fit erinnern. Es entstanden einige Fotos, welche auch in deinen Büchern (v.a. Power-Quest), abgedruckt wurden. Dein Körperfettanteil war damals, dank der Peak-Form, extrem niedrig angesiedelt. Dass du den Sommer 2010 zum „Peak-Time 2-Sommer“ gemacht hast, war ja kürzlich in einer Podcastsendung (Podcast 247 mit Peak-Athlet Sven Albinus) zu hören. Auch etwas bzgl. Trainingsplänen, welche in dieses neue Buchprojekt einfließen dürfen. Nun … aufgrund deiner Antworten in diesem Interview – vielleicht doch nicht „sooo Off-Topic“ :-) … Was ist mit neuen Trainings- und Ernährungsplänen, deiner eigenen Körperzusammensetzung, Fotos, etc. … Peak-Time 2-Sommer 2010 Jürgen?
Jürgen Reis: Uiii, das wird spannend, Eva :-) darf ich genauso antworten wie in Teil 2? denn es bleibt dabei :-): Ja! Tatsächlich plane ich derzeit, war ja sogar schon in unserer gemeinsamen GOLD-Podcast-Anti-Doping-Sendung Nr. 243 mit Kurt Taurer so drin, an einem neuen Buch – allerdings wie ich es auch im wenige Wochen darauf veröffentlichten Podcast 248 mit Mark Dorninger (GOLD-Sendung mit Dr. Till Sukopp) korrigierend anmerkte, langfristig ein neues Buchprojekt namens „Peak-Time 2“ (Anm. d. Red.: Drucklegung frühestens Ende 2011). Allerdings fehlen mir nicht nur, wie dort berichtet, noch Peak-Athleten, welche bereits Kämpfer-Diät 3.0 „testfit“ sind, sondern primär auch meine eigenen, langfristigen Trainingserfahrungen mit den neuen Systemen, von denen auch in diesem Newsbericht die Rede war. Sogar mein eigenes Training hat noch so viel Luft nach oben … ich kann selbst noch nicht alle Einheiten so durchziehen, wie dies von Gerhard Salchegger zukünftig vorgesehen ist. Noch arbeite ich mich schrittweise an die „Soll-Vorgaben“ heran. Und ich denke auch 99,99% der Leser werden in meinem gemeinsam mit Anne K. Hoffmann verfassten aktuellen Buch Power-Quest 2, an dem ja auch du selbst als Fachlektorin einen gehörigen Beitrag geleistet hast, bzw. dem dort beschriebenen Kämpfer-X-Split und der wohl auch für die meisten Warrior- bzw. Kämpfer-Diät-Praktizierenden doch grundlegend neuen Kämpfer-Diät 2.0 für ein Jahr genügend „Arbeit“ finden. Meinst du nicht auch, Eva?

Fotosession und unter 4% Körperfettanteil als „Nebenprodukte“ einer „Vor-Peak-Phase“!?

Eva Pinkelnig: Das stimmt mit Sicherheit. Aber was ist mit Fotos und deinem „Nebenprodukt“ in Peak-Phasen … dem Körperfettanteil …
Jürgen Reis: Ehrlich gesagt interessiert mich meine Körperzusammensetzung persönlich immer weniger. Ich habe dies seit dem Peak-Prinzip auch in all meinen Bücher explizit betont, wurde an diesem Punkt aber immer wieder missverstanden. Auch bei meinen eigenen Coachies beobachte ich teilweise extreme Körperfettreduktionen bei meist gleichzeitigem Muskelaufbau als „Nebenprodukt“. Nebenprodukt von…? Richtig: Einer erfolgreichen Peak-Phase. Leistung und Substanz beim Training ist alles was zählt. Dass gerade dieses Durchhaltevermögen bei den extrem umfangreichen UND intensiven Workouts, welche ich vorhin beschrieb, absolut nicht von einem hohen Körperfettanteil profitieren, wurde mir speziell in der Wettkampfvorbereitung klar. Der eigentliche „Peak“ folgt ja erst. Doch ein unter 4% Körperfettanteil zeigte wenige Tage nach dem Wettkampfwochenende in Briançon meine Soehnle-Körperanalyse-Waage. Schon crazy ja – immer wieder das Gleiche :-). Und natürlich habe ich „zufällig“ auf nächste Woche, nach einem erneuten Trainingslager übrigens, ein Fotoshooting in der K1 mit einem Profifotografen vereinbart. Lasst euch überraschen – das wird … cooool :-)! (Anm. d. Red.: Das K1-Bild in diesem Newsbericht ist eine erste Impression dieses Shootings, auch in Teil 2 dieses Berichts „versteckte“ sich bereits ein Trainingsbild, welches im Magic Fit Kletterraum entstand. Richtig! Das zweitunterste, schwarz/weiß-retuschierte Foto war’s!)

Eva Pinkelnig: Immer was los in „Peak-Country“ – so darf es sein, Jürgen! Apropos Trainingslager … Die Haut-Alpes-Region gilt ja als recht teures Pflaster. Aber als Paradies für Kletterer, Rennrad- oder Schifahrer oder einfach mal zum Ausspannen in den Bergen. Hast du evtl. einen Tipp für …
Jürgen Reis: Ein Hotel? http://www.ot-briancon.fr/fr/location/hotel/Hotel-Ibis,12 – Ich war bereits 2007 dort und sehr zufrieden. Was die Verpflegung angeht: Dieses Jahr stand natürlich ein Restaurantbesuch mit meinem Vater nach dem Bewerb an. Wie das ganze davor, bzw. „On-The-Road“ am besten geht … Peak-Time, Power-Quest … Eva, du weißt …


Eva Pinkelnig: … Klar, ich weiß: Einfach und somit immer aufs Wesentliche fokussiert bleiben. Also … gibt’s von dir noch etwas „essenzielles“, das du loswerden willst?
Jürgen Reis: Klar, erst einmal danke an dich für die tollen Fragen. Aber ein riiiiiiieeeeeesen Dankeschön auch an all jene, die mir dieses super Wettkampfwochenende ermöglichten. Allen voran an meinen „privaten Teamchef“, meinen Vater. Doch auch an meine Trainingspartner, Gerhard Salchegger, Dr. Cand. Julius Benkö, Mag. Rudi Pfeiffer, Mag. Werner Petrasch, Dipl. Physiotherapeut Hanno Halbeisen, der Stadt Dornbirn, dem Land Vorarberg, MadRock, Body Attack, sowie den Teams der K1 Kletterhalle Dornbirn, des Magic Fit, der Alpinsports.com, sowie des Landessportzentrums Vorarlberg für das, wie immer im Jahre 2010, noch perfektere Vorbereitungsumfeld ... VIELEN DANK!

Eva Pinkelnig: Nun, dann wünsche ich dir alles Gute und denke, nicht nur unser Team wird dir kräftigst die Daumen drücken!
Jürgen Reis: Danke Eva und bis bald beim gemeinsamen Training!


P.S. Wer der übrigens Gewinner des hochdotieren Kletter-Wettbewerbes in Frankreich war? Power-Quest.cc Insidern ist der multisportive, bärenstarke Schweizer längst ein Begriff: Nr. 164 Gold-Interview mit Weltcupsieger Cédric Lachat
Der Schweizer Sportkletterer lehrt seit Jahren nicht nur den stärksten Kletterern der Schweiz das Fürchten – und so war es auch eben vor kurzem bei diesem . Mit seinem aggressiven, „HIT-Kletterstil“ ist er sicher auch für viele Kraftsportler ein Vorbild was echte Qualität beim Training und … Weltcupsiegen angeht! Jürgen Reis holte sich den Titelverteidiger 24 Stunden vor dem Finalbewerb Ende 2008 in Kranj vors Mikro!

Viel Spaß mit einem Interview das auch 2010 freilich noch WELTKLASSE live on Tape zu bieten hat!

ENDE Teil 3 … und via kostenlosem Newsletter-Abo halten wir euch weiterhin über einen heißen Wettkampfherbst, Jürgens Neuprojekte und unseren größten europäischen Fitnesspodcast Woche für Woche ganz kostenlos und unverbindlich auf dem Laufenden!

Einen aktuellen Pressebericht der „Vorarlberger Nachrichten“, einer der größten Österreichischen Tageszeitungen, findet ihr im PDF-Format in unserem Pressearchiv.

Teil 1 dieses Newsberichts findet ihr hier.
Den Fortsetzer (Teil 2) halten wir hier für euch in unserem Archiv bereit.

Einen Erfolgsbericht zu Jürgens Top-10-Abschneiden beim Serre Chevalier Masters 2007 findet ihr unter folgendem Direktlink.

Weitere Berichte zu den Kletterwettbewerben in Serre Chevalier, welche Jürgen Reis bestreiten durfte, findet ihr unter folgenden Direktlinks:

zurück

DruckenDiese Seite drucken