Neuer „Star“ am Kraftsport-Buchhimmel

Erster, exklusiver „Vorbericht“ zu Power-Quest 2 – Teil 2 von 5
Redaktion: Eva Pinkelnig & Anne K. Hoffmann

Im ersten Teil dieser Serie verriet uns Jürgen Reis erstmalig einige Fakts über das neue Buchprojekt, warum er jetzt vier (!) First-Ladies hat, zum Herr der Ringe Fan wurde und wieso dieses Buch härter wird denn je.
Im zweiten Teil erfahren Sie nun, warum Lebenserfolg und sportlicher Erfolg für ihn einfach zusammen gehören, und warum er beim neuen Buchprojekt ein großes Risiko einging.


Eva Pinkelnig: Du hast mir (uns) nun schon einige Neuerungen „schmackhaft“ gemacht. Verrate doch bitte noch ein bisschen etwas über den Inhalt *liebschau übers Handy* :-D...

Jürgen Reis: Natürlich... gerne. Also, was es noch nie gegeben hat, ist, dass alle meine Trainingspläne nach der Veröffentlichung von Power-Quest (d.h. vom Nov 07) bis heute, dem Beginn meiner Weltcupsaison 2009, also die gesamten 1 ½ Jahre lückenlos im Buch dokumentiert werden. Sämtliche Wochen- und Monatspläne, auch durch die Wettkampfsaison 2008 hindurch, finden die Leser im Buch wieder. Selbstverständlich wird auch mein Weg einer „ganzjährigen Peak-Form“ fernab von „Massgaining“ und „Runter-Hunger-Diäten“ ausführlich beschrieben. Die Rekordmarke werde ich das erste Mal im September bei einem Podcast (Nr. 206 – noch etwas Geduld ist angesagt ;-) mit dem Peak-Athleten des Jahres 2008 Sebastian Wedell verraten. Exakte Einzelheiten folgen dann beim X-Mas-Special 09 auf power-quest.cc.

Lebenserfolg und neue, persönliche Rekorde von Jürgen Reis in Muskelaufbau- & „Extrem-Low-Body-Fat“ Levels

Ein anderes spannendes Grundthema des Buches ist der „Blick über den Tellerrand hinaus“. Das Redaktionsteam hat den Anspruch, dass dieses Projekt eine ganzheitliche Geschichte wird. Schon zu Zeiten des Peak-Prinzips sah ich nicht ein, wieso sportlicher Erfolg und Lebenserfolg nicht zusammen passen sollen, und warum z.B. eine Peak-Form eine langfristige Gesundheit ausschließt. In Power-Quest 2 laufen nun all diese Fäden zusammen und das deutlicher denn je. Einmalig ist, dass exklusive und detaillierte Tages-Protokolle, die auch mich immer schon bei anderen Athleten faszinierten, im neuen Buch enthalten sind. Ich erwähnte ja bereits im Platin-Podcast mit Berend Breitenstein (Nr. 142), dass für mich Real-Protokolle, in denen ich minutiös die Tage des Autors mitverfolgen kann – wo ich haargenau sehe, in dieser Stunde passiert das, in dieser Minute passiert dieses, dann trainiert er, dann arbeitet er, dann schläft er usw. – mir einfach sehr wertvolle Anregungen in Bezug auf meine eigene Trainings- bzw. Ernährungsplanung geben. In Peak Time und in Power-Quest hatte ich ja schon einzelne Tage aufgezeichnet, aber noch nie habe ich bei einem anderen Kraftsport-Autor gesehen, dass er 10 Tage in Folge durchdokumentiert hat. Du kannst mir gerne widersprechen, Eva, wenn du es anders weißt, aber auch z.B. Mike Menzers „Heavy Duty Journal“ enthält nur einzelne Tagesbeschreibungen. Das ist definitiv ein Punkt, der in Power-Quest 2 einmalig sein wird. Auch werden wir Thematiken aufgreifen und behandeln, die in den bisherigen Büchern noch nicht wirklich vorkamen,... wie z.B. die Hormonelle Ebene. Natürlich bin ich weiterhin kein Dr. Dr. ;-) Obwohl ich noch nie so viel Zeit bei einem Projekt mit lernen verbrachte. Lernen, indem ich Coachings in Anspruch nahm (z.B. bin ich Ori Hofmeklers meist gecoachter europäischer Athlet), aber auch bei Podcasts führte ich Interviews oft nicht ganz uneigennützig. Speziell Scott Abel (Nr. 167) und Charles Poliquin (Nr. 177), die beide absolute A-Liga-Coaches sind, versorgten uns beispielsweise immer wieder mit wertvollen Informationen. Sogar Detailfragen von Anne K. Hoffmann beantworteten diese Profis gerne.

Trainingssysteme der Kletterfront

Auch durch das Hintergrundwissen dieser Top-Coaches fein geschliffen gibt es in Power-Quest 2 an der Trainingsfront mehrere echte neue, strahlende Perlen zu entdecken. U.a. ein völlig neuartiges Trainings-System für unübertroffene, maximale Muskel- und Kraftzuwächse. Die perfekte Verschmelzung von anerkannten Kraftsport- und Bodybuilding-Prinzipien zusammengefügt im übergeordneten System der Erfolgsgeheimnisse des Klettertrainings, entstand durch intensivsten Erfahrungsaustausch, Diskussionen und umfangreiche Testphasen von Anne K. Hoffmann, Sebastian Wedell und anderen Peak-Athleten. Auch aus dem Ur-Knall vor Milliarden von Jahren entstand ein komplettes, neues, wunderbares Universum. Winston Churchill sagte einmal: „Wenn zwei Personen immer gleicher Meinung sind, ist Einer überflüssig!“ Genau das beweist mir Anne immer wieder. Durch ihr hartnäckiges Recherchieren macht sie mich noch „schärfer“ beim Schreiben. Anne hat schon im Vorfeld (ohne dass Sonja Walper lektorierte) die 100%-Qualitätsmarke angehoben und, was die Fakten betrifft, einen rauen Wind hineingebracht.

Eva Pinkelnig: Das heißt, im neuen Buchprojekt gibt es noch genauere, noch detailliertere Informationen über die „Kletterfront-Trainingsmethoden“ von Jürgen Reis bzw. über Jürgen Reis selber?

Jürgen Reis: Hm, ja *ein bisschen verlegen*... ich möchte mich jetzt nicht selber in den Himmel loben. Natürlich ist es ähnlich wie schon im Peak Prinzip. Ich stehe zu Dingen, die ich falsch gemacht habe, und die der Leser eben durch dieses Wissen gleich von vornherein richtig machen kann. In Power-Quest 2 sind diesmal einige sehr erfahrene Peak-Athleten als „Testpiloten“ mit dabei. Zum Beispiel der Peak-Athlet des Jahres 2008, Sebastian Wedell, hat von Training über Regeneration bis hin zu Supplementen „mitgetestet“. Er hat viele Dinge parallel zu mir ausprobiert, und hat auch parallel zu mir gepeakt und sich mit mir zusammen auf ein Fotoshooting vorbereitet. Ab und zu fuhren wir bewusst unterschiedliche Strategien – zum Teil aber auch die gleichen –, um dann einfach sehen zu können, ob „körpertypische“ Unterschiede existieren. Ich testete natürlich auch selbst, und gab dann meine Erfahrungen und mein Wissen an meine Coachies weiter. Tja, die Wirtschaftskrise hatten wir schon – für uns existiert sie nicht. Ich denke, gerade in Zeiten, in denen nichtmateriellen Werten im Leben wieder ein höherer Stellenwert eingeräumt wird, sind Lesen dürfen und allem voran natürlich Zeit zum Trainieren und Regenerieren zu wertvollen Lebensinhalten geworden.

Das größte Risiko oder verpflichtet zum Erfolg = die Garantie für ein tolles Buch

Wer sich aber einen leichten Weg erwartet, wird ihn weder beim Training, noch bei der Ernährung und erst recht nicht bei der mentalen Komponente in Power-Quest 2 finden! Du hast recht – back to basics – mit noch härteren Strategien zu mehr Erfolg. Seit dem Peak Prinzip sind nun schon fünf Jahre vergangen, und weit mehr als die Verkaufszahlen sprechen für sich. Mein erstes Werk steuert nun schon auf die achte (!) Auflage zu! Es ist mit Abstand das absatzstärkste, unserer bei consolution.at publishing erschienenen Kraftsportbücher auf dem Markt, und immer noch erhalte ich wöchentlich positive Feedbacks. Was haben wir dort anders, was besser gemacht? Meine Antwort: Es war und ist härter als alles da gewesene und das was folgte! Übrigens geriet auch kein anderes Buch von Anfang an so hart in die Kritik. Allerdings wird bekanntlich ja nur derjenige angegriffen, der den Ball hat, sprich, etwas richtig macht. Deswegen riskiere ich das nun gerne auch beim neuen Buchprojekt. Ich will, dass die Leser die ganze harte, teilweise auch unbequeme Wahrheit erleben. In den vergangenen fünf Jahren bin ich erfahrener geworden, und gleichzeitig darf ich mit einem gewissen Stolz sagen, dass ich nach wie vor hinter allem, voll und ganz stehen kann, was ich damals im Peak Prinzip schrieb.

Eva Pinkelnig: Das heißt, du bist inzwischen Autoren-Millionär? Oder ist deine Definition von Lebenserfolg doch etwas anders?

Jürgen Reis: Das „Geldargument“ zählt immer noch gleichviel wie vor fünf Jahren: Als Kraftsportfachbuchautor verdient man keine Millionen – das sah auch schon Bodo Schäfer (Podcast 163: 2009-Special – Auf in die finanzielle Peak-Athleten-Freiheit! vom 30.12.08 informiert über alle Details), mein Finanzcoach, ein. Mein Anreiz und mein Lebenstraum ist nach wie vor ein anderer: Wir (meine Familie, mein Team, meine Trainingspartner, meine Coaches & Coachies und ich) kämpfen... ja wir kämpfen den „guten Kampf“ miteinander. Viele Leute haben in meinen Büchern, teilweise zwischen den Zeilen, einen Ausweg gesucht. Doch aufgrund meiner fünfjährigen Erfahrung als nebenberuflicher Privat-Coach, mein Hauptberuf ist nach wie vor das Weltcup-Klettern (wir kommen noch dazu, wie Power-Quest 2 dennoch „nebenbei“ entstehen kann *schmunzeln*), kann ich jetzt ganz klar sagen: Den bequemen Weg gibt es nicht, auf keiner Ebene – Erfolg ist realistisch für jeden/jede – doch 120% Einsatz ist die Voraussetzung!

Dies war Teil 2 eines sehr ausführlichen Interviews mit Jürgen Reis. Waaaaas ... Sie haben den ersten Teil noch nicht gelesen?! Hier der direkte Link zu diesem Bericht. Im nächsten Newsletter erfahren Sie dann noch mehr über die Entstehung des neuen Buchprojektes, warum Jürgen auch hin und wieder einen „kohlraben-schwarzen“ Kaffee bei einer Trainingseinheit genießt und wie bzw. wo neues „Doping für die Augen“, also geniale Bilder, entstanden sind!
Mein Tipp als Fachlektorin (ich durfte ja schon einige Seiten lesen *ätsch*): Power Quest 2 ist ein Fragen- und Antwortenbuch, dass selbstverständlich auch Detailfragen zu den Inhalten der Peak-Trilogie und Power-Quest beinhaltet. Für alle, die also noch „Sommerhausaufgaben“ in Form von (Nach-)Lesen vor sich haben: Bitteschööön ;-)


Weitere Informationen zu Power-Quest 2 finden Sie direkt in folgenden Berichten:

zurück

DruckenDiese Seite drucken