Peak-Athlet des Monats

Neue Serie mit erfolgreichen Sportlern – Andreas Vollnhofer
Redaktion: Sonja Walper


In dieser brandneuen Serie unseres jürgenreis.com Newsletters stellen wir ab sofort jeden Monat einen besonders erfolgreichen und / oder vorbildlichen Peak-Athleten vor. Ziel ist es, dabei verschiedenste Kraftsportler und deren individuelle Erfolgsrezepte zu beschreiben. Animieren lassen und die passenden Strategien zu übernehmen, ein Weg der schon immer für sichere Fortschritte stand. Diese Serie soll ein motivierender Anreiz für alle unsere Abonnenten sein! Der Star dieses Pilotartikels ist ein junger, sehr engagierter Bodybuilder aus Innerösterreich:

„Mit dem Peak-Prinzip gelang mir der Durchbruch in die nächste Bodybuilding- und Fitness Ebene“, so Andreas Vollnhofer begeistert im Interview mit jürgenreis.com. Der ambitionierte Kraftsportler praktiziert alle drei Säulen des Peak-Prinzips, Krafttraining, die Peak-Ernährung und auch die Mentale Power mit absolut vorbildlicher Hingabe und begeisternder Disziplin. Die Erfolge ließen nicht lange auf sich warten! Eine Erfolgsgeschichte eines sensationellen Starts in den Kraftsport und wie es dazu kam?

Effektives HIT und gezielte Kardioeinheiten

Sein Motto „Perfect body´s are not born, perfect body´s are engineered!“ zeigt die klare Sprache seiner Passion für den Kraftsport. Die sportliche Laufbahn wurde Andreas jedoch nicht in die Wiege gelegt. „In der Schule war ich sogar äußerst unsportlich, Turnen war das Horrorfach schlechthin! Doch als ich vor einem Jahr mit dem Krafttraining begann, fühlte ich in mir eine innere Motivation und vor allem unheimliche Begeisterung vom ersten Augenblick an. Doch das im Peak-Prinzip beschriebene, adaptierte „High Intensity Trainings“ samt Periodisierungs-System finde ich gerade für meine Ziele genial! Die Muskeln wuchsen bei mir schneller denn je. Man hat aber mehr Zeit um mehrere Muskelgruppen zu trainieren, und trotzdem ist man schneller. Motivation war schon zuvor sehr viel da, doch nun noch mehr! Ich kann es immer noch nicht glauben, das ich mein eigenes Sixpack schon sehe, noch vor einem Jahr ein für mich absolut utopischer Wunschtraum!

Mein 3-Tages-Split gestaltet sich momentan wie folgt:
Dienstag: Brust & Rücken
Donnerstag: Schultern & Bizeps & Trizeps
Samstag: Beine & Bauch
Je Muskelgruppe wirklich nur zwei Übungen! Die Übungen wechseln je nach Zyklus. Schriftliche Trainingsplanung ist bei mir eine wichtige Grundlage, die ich jedem ambitionierten Athleten nur wärmstens empfehlen kann!

Dazu kommen wöchentlich ca. drei Kardioeinheiten. Ich achte jedoch auf eine sinnvolle, d.h. nicht müde machende Intensität. Am idealsten erscheint mir zu diesem Zweck das Radfahren."

Weg mit dem (Körper-)Fett! Auch in der Off-Season!

Bei der Ernährung machte Andreas seine eigenen Erfahrungen: „In irgendeinem Fitness-Heft las ich das Zitat: Kohlenhydrate sind der beste Freund der Menschen, denn der Körper kann diese nicht in Körperfett umwandeln. Nun habe ich mich durch diese falsche Aussage eben so ernährt, doch dann, noch bevor ich von der Kohlenhydratarmen Sporternährung, oder generell vom „dickmachen“ der Kohlenhydrate erfuhr, habe ich gemerkt, das da was faul war. So landete ich aber fürs erste bei einem ordentlichen „Masseaufbau“ – leider war ein Grossteil reines Körperfett!“

Von über 18% auf unter 14% Körperfett in fünf Wochen, bei gleichzeitigem Muskelwachstum!

Doch auch eine starke Kohlenhydratereduktion führte zunächst nicht zum Ziel: „Ich wollte alles richtig machen. Natürlich war so auch ein Medizinischer Check vor der Umstellung ein Pflichtpunkt! Trotzdem, meine Trainingsleistungen sanken und ich fühlte mich auch während der Ruhetage oft schlapp und müde. Die Peak-Ernährung war die Lösung! Nun kann ich die Kohlenhydrate geplant und strategisch so einsetzen, damit mein Körper optimal funktioniert, ohne jedoch das Limit zum Fettansatz zu überschreiten! Das Beste ist natürlich die Abwechslung: Irgendwann während der Woche darf einfach jedes, in meinen Augen gesunde Nahrungsmittel auf den Teller! Generell ernähre ich mich und lebe auch sehr gesund, ich trinke keinen Alkohol und rauche nicht, nehme auch keine „Muskeldrogen“, so Andreas. „Ich setze statt dessen auf viel hochwertiges Eiweiß, gesunde Fette und reichlich Salat und Gemüse. Die Kohlenhydrate setze ich gezielt zur Leistungssteigerung und zu Regeneration ein. Aber auch hier achte ich auf komplexe, vollwertige Nahrungsmittel wie Vollkornbrot, Obst und Reis an den Ladetagen. So konnte ich mit gesunder, strategischer Peak-Ernährung und gezielt eingesetzten Supplementen meine Leistung und so auch meine Muskelmasse während der letzten Monate konstant steigern. Das Geniale: Mein Körperfettanteil sank von ca. 18% vor 5 Monaten auf mittlerweile schon unter 14%! Das harte und disziplinierte Training, aber auch die gezielte Umstellung auf die Peak-Ernährung machten es möglich! Aber das nächste Ziel ist klar: Unter 7% Körperfett erreichen und halten!“

„Ich bin mental mächtig geworden!“

Dass Andreas auch die Dritte „Säule“ des Peak-Prinzips, nämlich die der Mentalen Power mit voller Hingabe lebt, ist offensichtlich: „Mental habe ich dem Training unheimlich viel zu verdanken. Früher war ich oft unentschlossen oder verkaufte mich auch einfach unter Wert bei Vorgesetzten und im Freundeskreis. Seit ich regelmäßig trainiere, geht es konstant aufwärts! Das Training gab und gibt mir unheimliches Selbstvertrauen. Da ist einfach das gewisse etwas, das nicht jeder hat, kann, oder auch über lange Zeit gesehen macht. Ich trainierte kurz mit einem Freund, doch der hat es schon aufgegeben. Dieses Wort existiert in meinem Wortschatz schon lange nicht mehr. Wenn ich ein Ziel habe, erreiche ich es früher oder später auch – komme was wolle!“

Personal-Coaching für die Feinschliffe!

Ein erfahrener Athlet ist jedoch meist mit reinem „Buchwissen“, gerade was die individuelle Feinabstimmung angeht, noch nicht optimal versorgt. Die Lösung: Private Coachings! So nahm auch Andreas Vollnhofer diesen Service von Jürgen Reis in Anspruch. Per MP3-Voicemails und schriftlichen Feedbacks wurden die Details zum individuell perfekt angepassten „Peak-Prinzip“ erarbeitet. „Einige Fragen blieben für mich persönlich nach dem Buch einfach offen, so wandte ich mich an den Autor. Die Investition in das anschließende Private Coaching machte sich mehr als bezahlt! Über mehrere Monate konnte mir Jürgen Reis alle offenen und im Trainingsprozess immer wieder aufgetretenen Detailfragen beantworten. Er zeigte mir auch Fehler die ich noch beim Training, der Ernährung oder meiner mentalen Vorbereitung machte, und sagte mir wie man sie vermeidet. Jeder kann für sich selber trainieren, doch besser geht es, wenn man einen erfahrenen Coach an der Seite hat. Gerade Kraftsport und Bodybuilding bedeutet immer wieder aufs Neue sehr, sehr viel zu lernen.“


zurück

DruckenDiese Seite drucken