Power-Quest.cc Gold – Das Best of-Archiv


584 (Gold): XXL – Weltranking-Führende im Vorstiegsklettern Anak Verhoeven (BEL) ...
... ist in fast jedem, von Interviewer Jürgen Reis in Premieren-Podcast aufgegriffenem Thema, eine absolute Ausnahmeerscheinung. Trainer und primärer Trainingspartner? Ihr Vater, der sie bereits mit 4 Jahren zum Kletterseil brachte. „Wettkampfcoach“ und „Manager“? Die Mutter, die sich auch um den ausgetüftelten Vollprofi-Life-Style kümmert. Statt, wie ihre Konkurrentinnen, unter abwechslungsreichen „Traumbedingungen“, in verschiedenen Wettkampfrouten, ist Anak meist nur in ein und demselben Weltcupkletterzentrum in Puurs anzutreffen, wo sie oft jahrelang dieselben Routen, meist an der Open-Air-Wand und manchmal auch bei unter 10 Grad, „spult“. Dort geht’s dafür umso hochvolumiger zur Sache. Meist 6 Stunden Vorstiegstraining – 3-stündige „Power-Workouts“ im Homegym sind der Standard. Dem Klassenzimmer sagte die 20-Jährige bereits mit 14 „Goodbye“ – Fokus auf den Klettersport und ihre „größte Passion“, wie sie auf ihrer Homepage schreibt, der Religion bzw. der Glaube an Jesus Christus, ist seither angesagt. Facebook, Instagram & Co.? Fehlanzeige! Anak fokussiert sich, primär durch die Familie und (per Interviewaufzeichnung am 8. Okt. 2016) ... eine „Numeruno Uno“ auf der Lead-Weltrangliste – ebenfalls zum Zeitpunkt der Aufzeichnung war sie on Top sogar noch „amtierende Jugendweltmeisterin“. Auch Weltrekord-Damenfelsbegehungen wie die, der auch bei den „starken Männern“ berühmt, berüchtigte „Bronx“ (8c+, Orgon), geben ihrem Weg außerdem, so sicher nicht nur unsere Meinung, mehr als recht! Inkl. Vor- und Abspann mit Kletteprofi Sven Albinus, Proficoach Sebastian Förster und Gewinnspiel.
 

583 (Gold): XL – Profi-Weltcupdame im Sportklettern Mathilde Becerra (FRA)
Die 25-Jährige gehört seit Jahren zu den fixen „Final-Größen“ im Weltcup-Nationalteam der „Grande Nation“. Auch dieses Jahr machte sie mit konstanten Final- und Top-5-Leistungen auf sich aufmerksam. Ihre, auch in den Sozialen Medien präsenten Körperkraftleistungen (1-armige Klimmzüge, Hangwaagen) machen sie in manchen Bereichen evtl. zu einer der stärksten Damen überhaupt. Doch im Gegensatz zu den „geborenen Siegerinnen“ bzw. Megatalenten, ist die „First Lady“ bzw. Langzeitfreundin von Mehrfach-Kombiweltmeister Sean McColl (zu hören in den Power-Quest.cc Podcasts 541, 500, 321 und 228) auf harte Arbeit angewiesen. So ist, trotz abgeschlossenem Ingenieur-Masterstudium, eine Karriere in der Privatwirtschaft keine Option für sie. Um so perfektionistischer lebt sie dafür, ähnlich wie Interviewer Jürgen Reis, ihren Traum des Profiwettkampfkletterns. Will in ihrem Fall heißen: tägliches Training, oft auch im Doppelsplit und meist als „Einzelkämpferin“ in der Boulder- oder Kletterhalle und gerne auch einmal 10 Stunden Nachtschlaf plus Nachmittags-Power-NAP. „On Top“ gibt’s noch eine ausgeklügelte Sporternährung inkl. physiotherapeutischer- und alternativmedizinischer Betreuung, sowie ein weitest gehendes „No-Go“ für Smartphone & Co.! Ein hochinteressantes Exklusiv-Interview, nicht nur für Klettersportinsider? Bingo und wir garantieren: Höchst sympathische, über 60 (!) Minuten Gold-Podcast-Qualität vom Feinsten, inkl. Vor- und Abspann mit Proficoach Sebastian Förster und MEGA-Gewinnspiel.
 

582 (Gold): Weltcup-Top-10-Kletterer Max Rudigier (AUT)
Nach Vizeweltmeister Jakob Schubert (Tipp: Schubert in die Power-Quest.cc Suche eintippen) war Max Rudigier in der aktuellen Saison DER Mann im Rot-Weiß-roten Leadkletter-Nationalteam. Mehreren Top-10-Platzierungen und ein Finalplatz in den Vorjahren folgte auch 2016, beim „Rockmaster-Weltcup“ in Arco, Platz 10. Doch ähnlich wie für das slowenische Dreamteam Skofic und Garnbret im Vormonat (Podcasts 579 und 580), liegt auch Max Rudigiers „Homebase“, die Ortsgemeinde Eben im Pongau, fernab der großen Kletterhochburgen. Mehrmals wöchentlich folgt, einem 30-minütigen Morgenlauf samt Zusatzaufgaben 6 bis 7 Stunden Training in mehreren Sessions – kletterspezifisch, qualitativ aber speziell nachmittags zieht der 23-Jährige auch Kraftausdauermäßig noch einmal alle Register an einer 20 qm Heimwand. Die restlichen Wochentage? Coach und Vater Gerhard Salchegger (Tipp: GOLD-Podcasts 455 und 319 beachten) investiert ebenfalls ein Gros seiner Freizeit in Max’ Weltcupkarriere – 2-stündige Fahrten nach Mitterdorf zu einer Int. Wettkletterwand inkl.! Geborener Leistungssportler? Österreichischer Sean Mccoll und DER Mann für die Zukunft? Wir sagen nur: Max ist sicherlich ein intrinsisch motiviertes Paradebeispiel eines Profisportlers und dieses allererste Exklusiv-Interview mit Jürgen Reis ...? Testhörermeinung: Vorsicht gefährlich „Mitmotivierend“ ... auch für Nichtkletterer! Inkl. Vor- und Abspann mit Kletterszene-Insider Sven Albinus.
 

580 (Gold): Veni, vidi ... Weltmeisterin und Kletterweltcupsiegerin Janja Garnbret (SLO)
Das 17-jährige „Überdrüber-Talent“ gewinnt den Weltcup nicht „... sie zerstört ihn ... und zwar positivst“ ... so ein frei zitierter Interviewer Jürgen Reis, in dieser ersten Podcastaufzeichnung mit DER Newcomerin. Nach zwei Jugendweltmeistertiteln und unzähligen Jugendeuropacupsiegen gewann das „blonde Kletterwunder“ 2016 die ersten drei Weltcups, und zwar mit einem Top in ALLEN Quali-, Halbfinal- und Finalrouten! Kurz nach diesem Live-on-tape-Interview gelang ihr „on Top“ noch DER Sieg in Paris: Weltmeisterin. Doch wie lebt die, auch von vielen Sportexperten als „Ideal-Athletin für den Klettersport“ eingestufte Schülerin, von einem entlegenen 222 Einwohner-Dorf aus, ihren Sport? Wie wortwörtlich ist die Interviewaussage „Ich lebe für das Klettern!“ zu verstehen und welchen Einfluss hatte und hat Private-Coach Gorazd Hren auf die Sensationskarriere? Wie profitiert auch sie von der berühmt-berüchtigten Atmosphäre der “devil Slovene girls”, wie das Kletternationalteam mit Ikonen wie Mina Markovic (Tipp: PLATIN-Podcast 354 beachten) oft bezeichnet wird? Was bedeutet der „Olympische Klettertraum“ für sie persönlich und plant bzw. trainiert sie bereits jetzt schon in Bezug auf Japan 2020? Last, but not least: Wie gestaltet sich das fast tägliche Training und wie gelangen ihr, „nach den Wettkämpfen“, ihre Weltklasse-Felsleistungen? Alle Antworten in einem Telefoninterview, welches direkt vor den Weltmeisterschaften 2016 in Paris aufgezeichnet wurde! Inkl. Vor- und Abspann mit Kadertrainer und „Mr. KLIMMEREI“ Marc Amann und Gewinnspiel.
 

579 (Gold): XL – Sportkletterweltcup-Shootingstar Domen Škofic (SLO)
Bereits in Sendung 515 (Gold) präsentierte der Vollblutprofi seine, von slowenischen Nationaltrainings nur am Wochenende „mit-supporteten“ Einzelkämpferwege. Dieses mal geht’s noch „tiefer“ in die Trainings- und SPIRIT-Hintergründe des „Mr. Nice Guy“ und Publikumsliebling im Weltcupzirkus. Denn eins ist klar: Primär allein, im Boulderraum einer 336-Seelen-Gemeinde, in Einheiten mit gut und gerne 6 und mehr Stunden auf den obersten Podiumsplatz zu klettern ... wenige, die sich in der „Young-school-Generation“ so positiv pushen können. Dass auch dieses mal von Seiten Inteviewer Jürgen Reis ein „wir haben seeeehr vieles gemeinsam“ fällt, ist klar. Denn, wie Jürgen in „Peak-Country“, ist auch Domen als Athlet „pur und simple“ gestrickt, wie auch ein Hauptsponsor über ihn schreibt. Der Erfolg gibt ihm recht: Skofic zeigte – das Interview stammt aus dem Juli – nach dem Sieg in Puurs (BEL) vergangenes Jahr, 2016 gleich zum Weltcupauftakt in Chamonix, vor über 10.000 begeisterten Zuschauern, was er kann. Souverän und elegant, am ehesten vergleichbar mit DEM Wettkampfkletter-Champion der 1990er-Jahre François Legrand (Power-Quest.cc Gold-Sendung 60), erreichte er die Höchstmarke in der extrem anspruchsvollen Finalroute. Doch wie trainiert er im Detail? Warum hält er, im Gegensatz zu extrem umfangreichen UND qualitativen Kletter-, Boulder- und Campusboard-Einheiten, herzlich wenig von Krafttraining? Was bringt ihn dazu, selbst Aussagen wie „Hanteltrainings und Zusatzgewichts-Workouts schaden meinem Klettern UND meinem Körper ...“ oder „Joggen tut mir nicht gut ...“ (frei zitiert aus dem Interview) live on tape zu liefern? Wo liegt für den 22-jährigen der Schlüssel WAHRER Kletterkunst? Warum ist seine Meinung nach, speziell vor Wettkämpfen, weniger manchmal „mehr“? Welche Ziele stehen für den extrem leichtgewichtigen und „natural born“ unter-60-kg-Mann (bei 177 cm Körpergröße) als nächstes an und wo hat er, im Vergleich zu seinen Vorbilden wie Adam Ondra, noch Potenzial für ... MEHR? Wie lebt es sich als Vollprofi und warum glaubt auch er, wie Interviewer Jürgen Reis, „an sich nicht wirklich“ an ein Ende seines Berufskletterer-Daseins? Alle Antworten inkl. Vor- und Abspann samt Gewinnspiel mit Profitrainer und Trainingszeit-Millionär Sebastian Förster!
 

578 (Platin): „Boulder-Rockstar“ Paul Robinson
Ausschlafen, „PC-Stunde“, Frühstücken, Bouldern bis in die Abenddämmerung hinein, Chillen, Essen und ... REPEAT! So seit Jahren an den meisten Tagen des Jahres der „ausgeglichen glücklich machende“ Life-Style DES Amerikaners, der die jüngste Sportkletterdisziplin, das Bouldern, wie kaum ein anderer prägte. Spätestens nach der Erstbegehung des 17 Meter hohen 8c-Hammers „Lucid Dreaming“ 2010 ist er quasi eine „lebende Boulderlegende“. Erstmals auf einem europäischen Audiocast stand er Jürgen Reis im Sommer 2016 Frage und Antwort: Warum der 29-Jährige, nach einem Podiumsplatz beim IFSC-Weltcup dem Wettkampfklettern dennoch früh den Rücken kehrte? Was es mit einem neuen Filmprojekt auf sich hat und was auch die „Young school“ von den „Old school guys“ lernen kann? Wie er DEN optimalen Kletterer in einem Kreisdiagramm definiert und was den Idealathleten ausmacht? Warum er selbst glaubt, als leichtgewichtiger „Adlerspannweite-Mann“ (gut 60 kg bei 1,78 m Körpergröße), eventuell mit gezielten Athletiktraining noch stärker zu werden und wie sich dies im kommenden Winter konkret gestaltet – inkl. seiner Meinung zu Campusboard, Zusatzgewichtsklimmzügen, Deadhangs & Co.? Last, but not least: Wie auch ihm, genau wie Interviewer Jürgen, ein frei denkendes Elternhaus von vornherein den Rücken stärkte und warum ein Profidasein mit „konservativem Rückenwind“ evtl. sogar unmöglich ist? Wir garantieren: Eine DER Platin-Perlen des Jahres mit absolut hörenswerten Ansagen – auch für Nichtkletterer – mit einem superlativ sympathischen „normal gebliebenen“ Superstar live on tape aus Südafrika! Inkl. Vor- und Abspann mit Szeneinsider Henry Schlotzhauer und exklusiver Musikzugabe via „Boulder-Profimusiker“ Mark Protze.
 

577 (Gold): Sportkletter-Doppelweltmeisterin Susi Good (SUI)
Wer wurde 1991 in Frankfurt erster, offizieller Sportkletterweltmeister? „Klar ... François Legrand!“ (Tipp: Exklusivinterview in www.Power-Quest.cc Gold-Sendung 60), entfährt es Insidern oft wie aus der Pistole geschossen. Doch wer betrat „fast schüchtern aber doch ...“, wie die Presse damals berichtete, das oberste „Damentreppchen“ auf dem Siegerpodest? Zwar waren die oft „getippten“ US-Rockstar-Ladys Robyn Erbesfield und Lynn Hill im Finalfeld, doch gewann eine, bis kurz vor diesem Event im internationalen Wettklettern noch unbekannte Susi Good. Dem Titel folgte ein weiterer WM-Sieg, zwei Jahre später, mehrere Weltcupsiege, ein EM-Titel sowie der begehrte „Rockmaster-Titel“. Auch am Fels schrieb sie, mit extrem anspruchsvollen Routen bis in den oberen 10. UIAA-Grad Klettergeschichte. Doch war sie, speziell im Vergleich zur soeben genannten amerikanischen Konkurrenz, in vielerlei Hinsicht das krasse Gegenteil. Statt „Hippie-Kletterkultur“ hieß es für sie: Konservative Schweizer Jugend, mit 17 den damaligen Freund, ein ebenfalls sehr starker Kletterer namens Ewin, konsequenterweise gleich zum Trainer und Ehemann machen und ... „ihr Ding trainieren“ – primär an natürlichem Fels. Auch von großen „Selbstvermarktungs-Kampagnen“ und Aftercontest-Partyallüren der anderen, wollte sie nichts wissen. Doch wie blickt sie nun mit über 50 zurück in die „Golden Era“ des damaligen Wettkampfklettern und wie beurteilt sie den gewaltigen Leistungssport seit jener Zeit? Wie erreichte sie damals und jetzt nach wie vor ambitionierte Schwierigkeits-Kletterziele und was bedeutet ihr Grundsatz „lieber mehr Klimmzüge, statt weniger Kalorien“. Wie steht sie, als evtl. eine der weltweit stärksten „Over-50-Mamis“ zu eigenen „Grenzgängen“ in den obersten Schwierigkeitsgraden und würde sie eine Karriere ihrer Kinder befürworten? Alle Antworten live on tape, erstmals und exklusiv für Power-Quest.cc lieferte die medial nach wie vor zurückhaltende und sehr sympathische Ostschweizerin im Juni 2016 Jürgen Reis. Inkl. Vor- und Abspann mit Profikletterer Sven Albinus.
 

575 (Gold): Marty Gallagher (XL) – The strong medicine series (Part 6)
An einem pennsylvanischen Tiefschneetag Anfang März gönnte sich Jürgens Mentor und 5-facher Powerlifting-Masters-Weltmeister einer seiner wenigen Ruhetage – und euch diese XL-Perle. „Podcast“ ist in Anbetracht der Themen, so unsere Testhörermeinung, weit untertrieben. Der Special Forces Trainer und gefragte Seminarreferent schenkte Power-Quest.cc quasi ein Webinar vom Feinsten live on tape. Die darin beantworteten Fragen: Wie schaffst auch Du es im kommenden Winter, ohne zusätzliche Kilos an purem Körperfett, gezielt Kraft und evtl. auch Muskeln aufzubauen? Warum ist „einfach mehr Muskeln“ oft nur der Weg der Amateure und wie könnten auch Dich Profitrainingsmethoden wie inter- und intramuskuläres Training in den nächsten Fitness-Level führen? Wie kombiniert Marty Gallagher auch „Aufbauphasen“ mit einer effektiven Kardiostrategie – was sind „dreidimensionale Fitnessziele“ und warum sollten diese auch in Dein Trainingsplanungs-Reportoire gehören? Wie gelingen auch Dir via Kämpfer-Diät und einiger „Finetunings“ à la Marty Gallagher & Jürgen die evtl. entscheidenden „leanen Fortschritte“? Welche Tipps hat der Amerikaner in Bezug auf die „Pizza- und Schokoladensucht“, die wohl nicht nur in den USA grassiert und last, but not least: Weshalb sollten für Dich die Stars des Bodybuildings nur in den allerseltensten Fällen als Vorbild dienen? Du siehst: Themen vom Feinsten und ... ein ebenso „goldverdächtiger“ Vor- und Abspann mit Proficoach Sebastian Förster.
 

573 (Gold): Sina und Lukas Goetz – Die „Weltmeister-Zwillinge“
Als Jugendvizeweltmeisterin UND Weltmeister im Eisklettern (U19) schrieben die beiden Ostschweizer bereits mit blutjungen 16 Jahren Sportgeschichte. Lukas schnappte sich zudem dieses Jahr den Schweizer Bouldermeistertitel in der Jugendkategorie – doch auch Sina konnte quasi in allen Kletterwettkampfdisziplinen national als auch international aufzeigen. Weiters unterstreichen starke Felsleistungen das hohe Niveau. Klar: Der Papa Bergführer, die Mutter ebenfalls kletterbegeistert und quasi „Trainerin und Managerin“ in einer Person. Das gesamte Familienleben aufs Klettern ausgerichtet „seit länger, als die beiden denken können“...? Doch, inwiefern stimmt in diesem, sehr besonderen Fall, das Cliché des „Kletterwunderkind-Daseins“? Was bedeutet es, nach einem fordernden Tag im Gymnasium abends direkt in die Kletter- oder Boulderhalle zu fahren, um bis in den späten Abend hinein zu trainieren? Woher kommt die Motivation, dass sogar vor dem zu schlafen gehen noch ein „Betthupferl“ in Form einiger Griffboard- oder „Kugelklimmzügen“ sein darf? Wie organisieren die beiden ihre Workouts und was steckt hinter dem derzeitigen „70%-gemeinsam-Konzept“? Wie bereiten Sie sich auf die nächsten Wettkampfziele vor und welche Pläne stehen noch für dieses Jahr an? Last, but not least: Existiert ein „normales Teenagerleben“ außerhalb der „Kletterwelt“ und wie finden die beiden den notwendigen Ausgleich? Erstmals auf einem Audiocast standen die beiden an einem „Regensamstag“ im Juni Jürgen Reis Frage und Antwort. Inkl. Vor- und Abspann mit Profikletterer Sven Albinus und Gewinnspiel!
 

572 (Platin): XL – Weltrekord-Speedkletter, Titelverteidiger und „Olympia-Sportlegende in spe“ Danyil Boldyrev
Der „Usain Bolt des Klettersports“, wie die Medien ihn nennen, machte bereits in seiner Premiere bei www.Power-Quest.cc (Podcast 529) klare Ansagen: 6 Tage pro Woche und bis zu 7 Workoutstunden pro Tag, fokussiertes Vollprofileben etc. Geht’s noch ... schneller!? Dafür ist jedenfalls, für die Titelverteidigung seines WM-Titels im September 2016 in Paris „ein Gang höher fällig“: Gelebt und geschlafen wird quasi nach wie vor nach der „inneren Athletenuhr“: Sprich Topernährung und -Supplementierung sowie ein Mittagsschlaf zusätzlich zu den für ihn normalen 9,5 Stunden Nachtschlaf. Doch das Frühstück gibt’s diesen Winter erst nach dem ersten, mehrstündigen Workout ... von täglich bis zu dreien! „9 Stunden Training, on top noch eine Stunde Yoga ... an anderen auch »nur« 7 Jürgen ...“, so ein freies Zitat aus der Sendung. Der einzige Ruhetag, der Sonntag, wird in der Sauna verbracht, von wo aus der 2016 24 Jahre alt werdende Ukrainer, Jürgen Reis sein zweites Exklusivinterview lieferte. Das Finalziel: Ein Olympiastart als Kletterer UND als Leichtathlet – also tatsächlich auch dem „echten“ Usain auf der Laufbahn auf die 100 Meter die entscheidenden Hundertstel „abnehmen“! Liest sich unglaublich, sind jedoch Aussagen die es in über einer Stunde live on tape nachzuhören gilt. Mit an Bord des Podcasts: Sein Manager Sergei Ivantsov, der aus Portugal ebenfalls Daniyls Leben in der von Krisen geschüttelten Ukraine, seine anspruchsvollen Zielen und DER Chancen als „Nationalsportheld in spe“ für ihn spricht! Inkl. Vor- und Abspann mit Speed-Nationaltrainer, 8-fachem Österr. Speedkletter-Staatsmeister und „Mr. KLIMMEREI“ Mark Amann.
 

571 (Gold): Profikletterer und „Mr. Kl(ein)-Fingerpower“ Magnus Midtbø ...
... war bereits vier mal in der Power-Quest Geschichte (Gold-Sendungen 305, 391, 446 und 533) zu Gast bei Power-Quest.cc. Vom Weltcup-Podiumsstar hat er sich über die Jahre zu einer „fixen Profikletterer-Autorität“, nicht nur bei YouTube, entwickelt. Neben dem Amateurclip „Insane norwegian climber“, der bereits 2013 eine Million Zuseher begeisterte, gibt’s Dokumentationen seiner schwersten Touren, Boulder, Wettkampffights UND „Kletter-Rohkraft-Demonstrationen“ inzwischen en masse bei Youtube, Vimeo, Facebook & Co. Doch warum reizen den 27-Jährigen, neben den Wettkämpfen, auch Boulder, „große Wände“ und evtl. sogar „Guiness-Buch-Weltrekorde“? Woher kommt die Basis seiner Kraft und wie lernte er bereits im zarten Alter von 10 (!), sich als „einzelkämpfender Wikinger“, mit eigenen Wegen und sturer konstanter „Climb & Train-Arbeitsmentalität“, aufzutrainieren. Wieso gilt auch für ihn in diesem aktuellen Podcast von Mitte Mai, genau wie für Interviewer Jürgen Reis, „je mehr Schlaf, desto besser ...“, ein aktiver Life-Style mit Walks & Co., sowie ein striktes „no go“ auch für oft verharmloste Süchtigmacher (Stichwort Snus) und „on Top“ Sendepause für das Smartphone? Warum ist Old-School-Training via Power-Pullups & Co. zwar effektiv, sollte jedoch aus seiner Sicht am Griffbalken, nicht an der Stange durchgeführt werden und welches ist DIE Körperspannungsübung? Alle Antworten live on tape von einem 64-kg-Athleten der bereits mehrfach, wohl nicht nur aufgrund seiner gigantischen Rückenmuskulatur, von Fitness-Insidern auf „locker 80 kg“ geschätzt wurde :)! Inkl. Vor- und Abspann mit Kadertrainer und KLIMMEREI Gesellschafter Marc Amann und ... Gewinnspiel.
 

570 (Gold): Boulderweltmeister und -Weltcupsieger Alexey Rubtsov
„Ich kann gewinnen!“, meinte er bei seinem ersten Podcastinterview überhaupt im Frühjahr 2015 bei www.Power-Quest.cc (Gold-Sendung 510). Wenige Monate später war es so weit. Beim Boulderweltcupfinale in München stand er „ganz oben“ auf dem Podium und sieht nun natürlich, optimistischer denn je, in ein weiteres Weltcup- und WM-Jahr. Der in der Nähe von Moskau lebende Russe unterscheidet sich jedoch grundlegend von seinen Teamkollegen, bzw. den meisten seiner Konkurrenten. Statt der „üblichen 30 bis 40 Stunden“ gibt’s bei ihm extrem zeitschonendes, dafür umso abwechslungsreicheres Qualitätstraining. Von „normalem Bouldertraining“ über „russian long duration pull-ups“ bishin zu Turnertraining samt „Akrobatik-Coach“ an Alexeys-Seite reicht das diesjährige „Trainingsbuffet“. Auch auf Trainingspartner verzichtet der Akademiker meist. 100%iger Trainingsfokus und dafür mehr Freizeit für Freundin & Co. sowie ein Lieblingshobby, welches er mit Interviewer Jürgen Reis teilt – Private-Coaching – sind „seine Welt“! Last, but not least: Das topmotivierende „Very-good-spirit-Interview” stammt übrigens vom Neujahrstag 2016! Inkl. Vor- und Abspann und Gewinnspiel mit Proficoach Sebastian Förster.
 

568 (Gold): US-Leadweltcup-Finalistin Delaney Miller ...
... gehört zu den absoluten Ausnahmeerscheinungen im Weltcupzirkus. Die 21-jährige Amerikanerin startet seit Jahren meist als Einzige (!) US-Athletin auf den Wettkämpfen rund um die Welt – primär in Europa. Dabei sind für die Studentin Weltreisen, Jetlag & Co. fast „Alltag“ – der Einsatz enorm ... doch mehrere Finalplatzierungen zeigen das gewaltige Potenzial, welches noch in ihr schlummert. Erstmals in einem Audio-Podcast gelang es Interviewer Jürgen Reis im Januar 2016, die medial quasi „nicht existente“ amerikanische Staatsmeisterin zu interviewen. Wie erlebte Sie ihre „Sportjugend“ und wie das Training in der „Kletterwelt des Plastiks“? Wie gestaltet sie sich ein motivierendes Umfeld und wie wurde sie u.a. von Alex Puccios Mutter (Puccio ist seit Jahren DAS US-Aushängeschild im Boulderweltcup) gecoacht? Wie ernährt sich das „Ultraleichtgewicht“ (1,62 / 45 kg) und wie gelang es ihr fast 2,5 kg (5 amerikanische Pfund) reine „Klettermuskulatur“ in einem Jahr, ohne Änderungen im Training, zuzulegen? Welche Trainingsstrategien wendet sie an und wie gestaltet sie die 20 Wochentrainingsstunden, primär 100% spezifisch an der Kletter- und Boulderwand? Last, but not least: Wie fühlt es sich an, bei „Psicoblock-Masters Wettkämpfen“, die die kühne Athletin mehrfach erfolgreich absolvierte, über 25 Meter (!) ohne Seil im „Duell“ gegen andere zu klettern? Alle Antworten live on tape inkl. Kletterprofi Sven Albinus UND XL-Gewinnspiel in Vor- und Abspann!
 

567 (Gold): Marty Gallagher – The strong medicine series (Part 5)
Die „guten alten Neujahrsvorsätze“ ... jetzt im Sommer ... gottseidank Schnee von gestern ... oder? Wen bereits in den ersten Minuten dieses Exklusiv-Podcasts mit Proficoach Sebastian Förster und 5-fach Powerlifting-Weltmeister Marty Gallagher das schlechte Gewissen plagt: Wir sagen nur weiterhören – es ist nie zu spät. Denn woran liegt es eigentlich, dass manche – mit einem Minimum an Equipment & Co. – auch dieses Jahr im Schwimmbad und bei Leistungstests ihre erreichten Ziele präsentieren während andere versagen? Warum sind selbst Top-GYMs einerseits keine Erfolgsgaranten – wie kann andererseits sehr wohl, die wohl überlegte Investition zur rechten Zeit, Dir den Motivationspegel, wie bei Jürgen zur Jahreswende „von 90% auf 120%“ hochfahren? Wie sehr ist die realistische Zielsetzung und -Überwachung entscheidend? Warum kann auch jedes noch so smarte Training niemals eine mangelhafte Ernährung und einen unsportlichen Life-Style ausgleichen? Wie könntest auch Du, noch dieses Jahr, Deinem Traumziel des perfekten Peak-Athleten UND Trainingszeit-Millionärs ein Stück näher kommen? Alle Antworten inkl. Gewinnspiel & Co. in Vor- und Abspann mit Proficoach Sebastian Förster.
 

564 (Gold): Craig Mallett – Australischer Kampfkünstler und „Shaolin Schüler“
„Der dürfte Dich interessieren ...“, so mailte Jürgen Mitte Mai kein Geringerer als „Remote-Top-Physio“ und Trainingslagergast von 2015, Thomas Wulff. „Der bewegt sich graziös wie ein Gepard“ und „Mallett hat äußerst mainstreamfremde und eigenwillige Konzepte“ ... so einige weitere Insider-Szenemeinungen, die wir zum ersten Audiocast mit Neo-Europäer Craig Mallett in Erfahrung brachten. Unser Testhörerfazit: Ein rundum glücklich klingender Real Deal wie aus dem ... Hollywood-Drehbuch! Dem Australischen „Computerspielen und Junkfood Jugend-Life-Style“ entfloh er als Teenager. Der Weg führte in eine Kampfsportschule, in der zufällig auch ein chinesischer Großmeister seines Fachs lehrte. Was es, neben dem Sport, bedeutete, von Dapeng Wang 9 Jahre lang in die Tiefen der chinesischen Werteordnung eingewiesen zu werden und warum auch in seiner Welt und der seiner Meister eher die Qualitäts-Trainingsstunden pro Tag denn die wöchentlichen „Workout-Sessions“ zählen? Wie er seinen täglichen, ganzheitlichen „Dreier-Split“ (3 Einheiten pro Tag :)!) interpretiert und praktiziert und weshalb er den „Kampfkunst-Weg“ sogar einem hoch dotierten „Karriere-Job“ vorzog? Warum er mehr von „simplem“ Walking und „primitivem“ Natur- und Own-Body-Weight-Training, als von Hanteln, „Fitness-Presse-Quick-Fix-Rezepten“ & Co. hält? Warum Achtsamkeit, Mentaltraining, Flexibilität, Fokus und Bewegungsqualität auch für Dich DER Schlüssel in den nächsten Athletenlevel und einer völlig neuen Stufe der Lebensqualität sein könnten? Wie seine Workshops zum Teil als echte „Naturcamps“ veranstaltet werden und wie auch Du, von den Prinzipien des Daoismus aus erster Hand profitieren kannst? Dass solche Fragen und Antworten, das Interview mit dem, in der Tat außergewöhnlichen, friedlichen Kämpfers und Seminartrainers, aus einem „Special Shaolin-Style Dressed up“ Jürgen Reis gleich mehrfach in über 45 Minuten sein „we’ve got many things in common ...“ hervorlockten, liegt wohl auf der Hand. Inkl. Vor- und Abspann mit Proficoach Sebastian Förster.
 
Seite:  «  1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14  »