Peak-Athlet Sven Albinus’ Lebenserfolgsbericht – erneut in Ton und Text!

Neue XXL-Version mit Tagesplan- und Kämpfer-Diät-Journale-PDF! Nunmehr seit 2 Jahren auf der Überholspur – Teil III seiner „Sven-Albinus-Peak-Trilogie“
Redaktion: Sven Albinus mit Eva Pinkelnig

8. Juli 10: Nachtrag zum Originalbericht (ohne PDF), welcher Anfang Juli online- bzw. auch via Newsletter „auf große Sommereise“ ging. XXL-Bericht inkl. PDF!?!? Klar doch! Haben wir etwa die in Podcast 247 via Sven Albinus und Jürgen Reis angekündigten PDF-Tagespläne vergessen? Nicht doch! Aber „ein wenig gemein“ darf sein – sogar im Sommer! Wir warteten auf die ersten „Erinnerungen“. Und die kamen. Neben den unzähligen Gratulationen, welche unser Hauptquartier sogar via SMS erreichten, warteten bereits Stunden nach Podcastlaunch auch erste Hörer ungeduldig auf die … noch fehlenden PLÄNE! Und deshalb in diesem „updated“ Newsbericht gleich als krönender Anfang UND Schluss:

Hier geht’s direkt zu dem exklusiven Sven Albinus Peak-Athleten Tagesplänen inkl. Training, Ernährung, Uhrzeiten und … MENTAL Power im PDF-Format!


Richtig! Es war der 23. Juni 2008. Leser meiner beiden voran gegangenen Newsberichte wissen, dass jetzt mit Veröffentlichung des Podcast 247 und des dritten Newsberichtes mein 2-Jähriges Peak-Athleten Jubiläum ansteht, was es natürlich ausgiebig zu feiern gilt (An. d. R.: 120%iger Trainingstag inkl. Peak und königliches Kämpferdinner). Aber was mir weit mehr am Herzen liegt, sind natürlich meine Erfahrungen mit euch zu teilen.

247 – Diesmal sogar live aus der Satzpause eines A-Tages!: Peak-Athlet Sven Albinus is BACK!

Kurz bevor Eva Pinkelnig und Jürgen Reis sich ein „Breakfast in America“ gönnen dürfen, folgt noch eine harte A-Tags-Einheit. Der Grund: Ein Trainingslager mit A-Team-Coachie Sven Albinus. Der Unternehmer war bereits auf mit seinen lebensfrohen aber auch den leistungsbezogenen sportlichen- sowie den ganzheitlichen Erfolg beinhaltenden Strategien bei uns. Wie er den nächsten Level erreichte? Wofür er gleich 20 Bio-Dinkelcroissants braucht? Und wie er sich immer wieder neue „good but real Competitions“ schafft...? XXL inkl. MEGA-Gewinnspiel – listen to it!!!

… so liest sich diesmal der Teaser zur Sendung und dieser verspricht zu Recht Power und Action pur!

Via Kämpfer-Diät 2.0 zum Körperfettanteil bzw. der muskulösen Körperzusammensetzung eines Profi- und Hochleistungssportler

Als Mitglied im Jürgen Reis-A-Coaching-Team durfte ich natürlich bereits vor der Veröffentlichung seines fünften Buches „Power-Quest 2“ erste Erfahrungen mit der Kämpfer-Diät 2.0 machen. Das Ergebnis in Zahlen: Nach meinem Erfolg vom 14.12.2008 mit 64,6 kg bei 8,1% Körperfettanteil konnte ich am 28.10.2009 mit 62,6 kg und 7,8% Körperfettanteil eine neue Bestmarke vermelden. Ein Blick zurück gefällig? Im Sommer 2008 war der Wert noch bei 69,0 kg und 15-20% Körperfettanteil.

The Future: Weiterhin klar auf Zielkurs dank Scott Abels Cycle Diet und der für mich perfekten Adaption durch Jürgen Reis

Seit dem letzten Trainingslager in Dornbirn im April dieses Jahres bin ich nun auch mit der noch etwas geheimnisumwobenen Kämpfer-Diät 3.0 instruiert, mit klarem Kurs auf mein Ziel von 60 kg bei 5% Körperfettanteil. Einen Vorgeschmack dazu gibt es auch im Cycle Diet – XXL-Podcast 242 (Platin) mit soeben genanntem kanadischen Ex-Bodybuilder und Proficoach Scott Abel als Stargast im Studio, der auch Jürgen Reis zu einem neuen Rekord führte. Aber hört am besten selbst diese spannenden und faszinierenden 50 Minuten per iPod während dem nächstem Walk an der frischen Luft.

Der Erfolg kennt keine Abkürzungen!

Doch Neukämpfer aufgepasst! Es empfiehlt sich unbedingt erst Erfahrungen mit der Kämpfer-Diät an sich zu machen und seinen Körper kennenzulernen, bevor man diese innovative aber schon extreme Form der strategischen Ernährung wählt. Dazu bieten die Bücher von Jürgen Reis und sein Coaching beste Voraussetzungen.

Dornbirn – Europas neu entdecktes „Venice-Beach“?!

Apropos Trainingslager. Nach meinen nun mehr fünften Besuch in Dornbirn – Jürgen Reis hat sein fünftes Buch veröffentlicht, ich war bereits fünfmal in Dornbirn – Zufälle gibt es nicht :-) – , entwickelt sich die Vorarlberger Stadt immer mehr zum „Venice-Beach“ der Alpenregion. Nicht nur die Hometraining-Zone von Jürgen Reis wurde professionell erweitert sondern er hat es die letzten Jahre auch verstanden, neben der Infrastruktur mit MagicFit, K1 Dornbirn und dem Landessportzentrum Vorarlberg – Übernachtung bitte hier buchen: The Spirit is living here! – ein Weltklasseteam an Experten und Trainingspartnern in und um Dornbirn zu versammeln.

Experten-Team mit Sonderschicht

Mit Biobäck Bischof – der wieder in einer Sonderschicht zusätzlich 40 Bio-Dinkelcroissants für Deutschland backen durfte – dem Kinesiologen Rudi Pfeiffer, Gourmetkoch und Experte für kämpfergerechte Menüs Manuel Schröter und den beiden Supplemente-Experten Mark Dorninger und Jan Budde von Body-Attack sowie den mehr als professionellen Trainingspartnern Eva Pinkelnig, Lukas Fäßler und Dominik Feischl sei nur einigen der vielen Beteiligten, welches auch dieses Trainingslager perfekte machten gedankt. Nicht zu vergessen natürlich auch das Team des Landessportzentrums Vorarlberg mit Martin Schäffl, Heinz Fleps und Georg Ferner als gute Seelen und „alles geht-Macher“, was Unterkunft und Kämpfer-Dinner anging.

Mit Suchtgefahr dauerhaft in die Wachstumszone

Diese Infrastruktur sowie der Zugang zu Jürgen Reis Expertenteam kann jeder Coachee vor Ort für sich und seine Ziele nutzen – einfach genial. Und wenn man Glück hat, dann läuft einem auch mal das eine oder andere „Häschen“ beim Walk an der Dornbirner Ach oder hinauf zum Karren (Hausberg von Dornbirn) über den Weg – aber Achtung: Suchtgefahr :-).

Doch was treibt einen zum wiederholten Male nach Dornbirn zum Trainingslager. Ist es nicht etwa doch „immer dasselbe“? Lohnt sich dafür jedes Mal diese Investition? Gewiss!


Der Dornbirner (Wissen-)Schatz

Denn nicht nur das Wissen von Jürgen Reis wächst ständig, auch versteht er es seine Trainingspartner immer wieder mit neuen Übungen oder überraschenden Änderungen des Trainingsortes aus der Komfortzone in die Wachstumszone zu befördern. Sein neues Wissen gibt er dabei selbstverständlich immer wieder gerne an seine Coachies weiter. Beispiel gefällig?
Statt wie gewohnt in der K1 Dornbirn verbrachten wir unsere A-Tags-Klettereinheit in Deutschlands athletischster Kletterhalle in Scheidegg. Ein Dank auf diesem Wege noch einmal an die beiden Geschäftsführer Peter Hörzer und Ulrich Theinert für ihre Einladung.
Doch zuvor durfte ich zusammen mit Dominik Feischl als einer der ersten Coachees die neue Hometraining-Zone von Jürgen Reis attackieren.

Mit Übungen aus dem Turner-Kader zum nächsten Leistungslevel

Aber auch im Trainingsalltag zu Hause werden nach Rücksprache mit Jürgen Reis immer wieder neue Impulse durch Trainingsvariationen gesetzt. Sei es die Integration von speziellen Turnerübungen des österreichischen Leistungs-Kaders für mehr Körperspannung, harte Hangel- und ABC-Einheiten mit Gewichtsweste für mehr Roh- und Maximalkraft aber auch Elemente aus Yoga, Thai Chi und Pilates für ein besseres Körpergefühl und mehr Beweglichkeit haben ihren Platz im Trainingsplan gefunden.

Finalteilnahme beim ersten Wettkampf!

Besonders hat sich Jürgen Reis als langjähriger Wettkampfprofi gefreut, mich auf meinen ersten großen Wettkampf hin im Herbst vergangenen Jahres zu coachen. Nicht zuletzt sein Feinschliff verhalf mir zu einem 6. Platz bei den Sächsischen Meisterschaften im Sportklettern. Bei regionalen Boulder-Cups gelangen, teils trotz Teilnahme einzelner Weltcupkletterer, ebenso vordere Platzierungen.

Living your Dream

Aber auch unzählige „Projekte“ (Anm. d. R.: Projekt bezeichnet eine Kletterroute am aktuell absoluten Leistungslimit) in Arco (Italien), Ceüse und Orpierre (Südfrankreich), Cala Gonone und Domusnova (Sardinien) und Geyikbairi (Türkei) sowie in heimischen Gefilden wie der Frankenjura oder Labské Údolí (An. d. R.: da 50 km südöstlich von Dresden und 4 km hinter dem deutsch-tschechischen Grenzübergang Schmilka gelegen, Haus- u. Lieblingsgebiet) sind meiner Kletterleidenschaft zum Opfer gefallen.

Attacke auf den 10. Grad – vor 2 Jahren undenkbar

Die Kletterleistung liegt nunmehr konstant im 9. Grad (UIIA) und erste Projekte im unteren 10. Grad werden bereits attackiert (Schwierigkeitsskala). Auch hier ein Rückblick gefällig? Vor zwei Jahren war es noch der 7. Grad. Und mit Sicherheit wird Jürgen Reis auch bei der Vorbereitung auf die diesjährige Sächsische Meisterschaft in meinem Kompetenzteam wieder ganz vorne mit dabei sein. Doch dem werden sicher noch ein bis zwei Trainingslager mit Jürgen Reis in Dornbirn und unzählige Kletterprojekte „Around the World“ voraus gehen.

„Power-Quest 2“ – Dank Lebenswerk zu mehr Lebenserfolg

Manchmal lohnt es sich eben zu warten ... denn ich weiß nicht mehr wie oft ich eine E-Mail an die Redaktion geschrieben hatte, um zu fragen, wann das Buch endlich lieferbar ist. Dann endlich zumindest eine Leseprobe als PDF. Besser kann man keine Spannung aufbauen. Und nun, wo ich endlich das Buch in den Händen halten darf, bin ich geneigt als Leser der vier Vorgängerwerke schon von einer Art Lebenswerk zu sprechen. Authentischer und praxisbezogener hat kein anderer deutschsprachiger Autor bisher das Thema Kraftsport und Ernährung auf den Punkt gebracht. Für jeden der sich privat oder beruflich mit dieser Materie auseinandersetzt, sind die Werke von Jürgen Reis inzwischen absolute Pflichtlektüre geworden oder wie die Amerikaner zu sagen pflegen ein MUST HAVE. Das nun mehr fünfte Werk ist nicht nur die Essenz aus mehr als 10jähriger Erfahrung eines absoluten Weltklasse-Athleten seiner Sportart sondern auch für jeden sportlich ambitionierten und bewusst gesundheitsorientiert Lebenden ein richtungsweisender Weg für die Zukunft.

And the Future will be mine …

Was mich immer wieder motiviert und antreibt meine Grenzen neu zu verschieben?
Das sind u.a. Vorbilder und sportliche Persönlichkeiten wie Patxi Usobiaga Lakunza. Dessen Energie, Disziplin und auch Besessenheit in dem Beitrag der Big UP Videoproduktion „Progression“ nicht zuletzt auch Jürgen Reis faszinierte und neu inspiriert hat.
Oder Stevie Haston, britischer Extremkletterer – nach eigener Aussage mit 52 Jahren in der Form seines Lebens – hält mit aktuell mehreren 9a-Begehungen im französischen Grad (Schwierigkeitsskala) mit der aktuell sehr jungen Weltelite mehr als nur mit. Er ist damit einmal mehr ein Beweis, dass Leistungssport auch weit über die allgemein übliche Grenze hinaus erfolgreich sein kann.

Also alles geht – auch für Euch! – Challenge Your Life!

In diesem Sinne wünsche ich allen einen erfolgreichen und heißen PEAK-Sommer.
Euer Sven Albinus




Wow! Das war wieder einmal Motivation und Leidenschaft pur. Und um Sven Albinus zitieren zu dürfen, kombiniert mit seinen packend, LEBENS-motivierenden Interviewaussagen im Podcast 247 ein absolutes „MUST HAVE“.

Unser jürgenreis.com-Team ist mehr als stolz, exklusiv ankündigen zu dürfen, dass Sven Albinus ab sofort vereinzelt bereit ist, als Coach sein Wissen aus Business und Sport weiterzugeben. Aber seid schnell, denn seine Kapazitäten dafür sind natürlich stark begrenzt. Bei Fragen oder weiteren Informationen solltet ihr euch am besten gleich direkt unter mail@sven-albinus.de mit ihm in Verbindung setzen.

Wie sein Weg weiter geht, könnt Ihr selbstverständlich auch bei uns hier verfolgen. Denn nach seiner „Sven-Albinus-Peak-Triologie“ mit dem nunmehr dritten Trainingslager in Dornbirn, wird für ihn natürlich bestimmt noch lange nicht Schluss sein. Der Himmel ist die Grenze :-). Get over the Top Sven! VIELEN DANK für diesen tollen Bericht!

Unser kostenloser Newsletter wird euch auf alle Fälle rechtzeitig Up-to-date halten.
Neben den ersten beiden detaillierten Berichten von Sven Albinus, welche sogar exakte Tagespläne enthalten, findet ihr auch alle weiteren Berichte erfolgreicher Peak-Athleten in unserer Success-Galerie.

Weitere Berichte von uns mit Sven Albinus findet ihr unter folgenden Direktlinks:Hier geht’s direkt zu dem exklusiven Sven Albinus Peak-Athleten Tagesplänen inkl. Training, Ernährung, Uhrzeiten und … MENTAL Power im PDF-Format!

zurück

DruckenDiese Seite drucken