In 9 Wochen 9 kg Fett weg! ... and your life will be a PEAK!!!

Das fulminante Comeback unseres März 2006 Peak-Athleten Dominic Arbogast
Redaktion: Sonja Walper

Den ersten Teil von Dominic Arbogasts Erfolgsgeschichte ist vielen jürgenreis.com Newsletter Abonnenten sicherlich in lebhafter Erinnerung geblieben: Der Bericht zeigte Dominics Weg vom „Experimentaltrainierer“ zum erfolgreichen Peak-Athleten. Doch die kurze Zeitspanne seit Weihnachten 2006 hatte es für Dominic nun so richtig in sich. Wir sagen nur: „festhalten, es geht los!“ Ein Peak-Athlet griff wieder einmal selbst in die Tasten. Der nun folgende Text wurde von uns lediglich lektoriert und korrigiert.

Mein Leben macht wieder Spaß!!!

Seit meinem letzten Peak-Athleten-Bericht, vor genau einem Jahr, gab es in meinem Leben einige Einbrüche, die mich immer wieder aus meinem Rhytmus und aus meinem Training herauswarfen. Da kam ein Kreuzbandriss, der heilen sollte, dann ein Nasenbeinbruch und eine Weisheitszahn-Operation.
Alles in allem waren dies die größeren Steine, die es zu überwinden galt. Durch diese turbulente Zeit hindurch konnte ich meinem Training und meiner Ernährung nur noch wenig Zeit widmen. So stieg mein Körpergewicht auf 85 Kg und das sicher nicht durch Muskelwachstum. Diese Entwicklung nagte natürlich an mir und machte mich nicht wirklich glücklicher, da ich ja wusste: „Hey, du solltest wirklich mal wieder was machen, du Waschlappen! Peak-Athlet? Schau Dich doch mal im Spiegel an!“. Durch kontinuierlichen Kontakt mit Jürgen Reis war es mir im Sommer 2006 doch möglich, so gut es meine „Handicaps“ zuließen, trotzdem moderat wieder ein regelmäßiges Training aufzunehmen. Immer wieder erkundigte er sich nach meinem Zustand, machte mir Mut, motivierte mich. Doch der wirkliche Startschuss des Comebacks kam erst Ende 2006.

Personal Coaching als wertvolles Weihnachtsgeschenk an mich selbst!

Der Knackpunkt war ein Personal Coaching mit Jürgen Reis! Direkt vor Weihnachten vereinbarte ich einen Coachingtag mit ihm. Wir trafen uns zu unserem gemeinsamen Sport: dem Klettern. Und zwar in der Kletterhalle der Sportwelt Ottobeuren. Jürgen beantwortete alle meine Fragen, die sich mit der Zeit über Ernährung und Training angesammelt hatten. Geduldig und glasklar vermittelte er mir sein sehr großes Fachwissen. Cappuccino- Pausen und gutes Wetter machten den Tag zu einer runden Sache. In einem abschließenden Gespräch öffnete Jürgen mir noch einmal die Augen, was die Einfachheit der Peak-Ernährung angeht. Alles in allem kam ich bis in jede Körperfaser motiviert, bestens gelaunt und mit dem Willen eines Bären aus dem Treffen heraus.

Daheim angelangt, fiel es mir nicht mehr schwer, die Trainings- und Ernährungsgrundlagen in die Praxis umzusetzen, denn die einfachen, aber genialen Tipps von Jürgen fügten sich perfekt in meinen Tagesablauf ein.


Splittprogramm und isoliertes Training ade!

Jürgen erklärte mir auch praxisgerecht, welches Training effektiv ist und wie man es ausführt. Nicht nur mit Thesen, sondern primär mit fundiertem Hintergrundwissen legte mir Jürgen dar, was es mit dem Training auf sich hat. Auch hier wurde alles einfacher. Weniger Zeit, seltener, aber dafür intensiver war die Lösung. Das Ganze dann noch mit Jürgen zu einem Trainingsplan ausgearbeitet ... das Motto war klar: „ran an die Last!“.

Wichtig für mich sind nun auch die Spaziergänge und das lockere Kardio-Training. Frische Luft tanken, Zeit haben, um seinen Tag sinnvoll zu planen und den Stoffwechsel in Gang bringen. Hey, was gibt es Schöneres? Außerdem feiern die Glückshormone jedes Mal ein großes Fest in meinem Körper – bei dieser „Frischluftparty“ bin ich immer wieder liebend gerne dabei!
Ich kann es an dieser Stelle einfach nur jedem wärmstens empfehlen: „Nimm Dir am Tag mindestens einmal Zeit für einen Spaziergang! Du wirst sehen, dass das Leben mehr Spaß macht!“

„Fettverbrennungs-Supplement“ Nr. 1: Wasser!

Ich habe es mir zur Gewohnheit gemacht, am Tag fünf bis sechs Liter Wasser zu trinken. Ja, Wasser! Macht nicht dick, schmeckt nicht schlecht, und ist überall zu bekommen. Und meist erreiche ich dieses „unterbewusste Tagesziel“ wirklich locker!
Wie ich es schaffe, soviel zu trinken? Ganz einfach, erstens trinke ich, auch wenn ich keinen Durst habe. Zweitens sehe ich die Sache locker: wenn's am Abend dann mal nur vier Liter geworden sind, ist´s auch nicht schlimm. Don´t be a slave of yourself!

„Ohne Muskelverluste: In 9 Wochen habe ich ca. 9 Kilo Fett abgebaut!“

Das Ergebnis der Umstellung via Peak sieht man an den Fotos. Ich bin damit wirklich zufrieden! Innerhalb von neun Wochen habe ich ca. neun Kilo Fett abgebaut, und das bei konstanter Muskelmasse! Nun bin ich gerade am fettfreien Muskelaufbauen und habe auch hier schon riesige Fortschritte gemacht.

Mein altes Lebensgefühl ist wieder da!

In der „Durststrecke“, die ich oben beschrieben habe, fragte ich mich oft: „Früher warst du doch besser gelaunt, da hat doch das Leben mehr Spaß gemacht ... egal was kam, oder?“ Und genau dieses Lebensgefühl habe ich dank dem Peak-Lifestyle nach dem Coaching so richtig 110%ig wieder erlangt. Grundsätzlich bessere Laune, ein strahlendes Gesicht und Effektivität sind nun die Dinge, die mein Leben bestimmen. Ich möchte hiermit jedem Sportler/Athleten ... ach einfach allen sagen: Lebe ein Leben, das zu dir passt, lebe ein Leben, das dir Spaß macht! Get your PEAK!


zurück

DruckenDiese Seite drucken